Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Libri vitae - Christliches Totengedenken zwischen Mittelalter und Moderne

Webseite zur Tagung

Tagungsprogramm als PDF

 

15. bis 18. September 2010, St.Gallen, Kulturraum des Regierungsgebäudes, Altes Bad Pfäfers und Abtei Pfäfers.

 

Als Auftakt und Ergänzung zur Ausstellung Bücher des Lebens - Lebendige Bücher des Stiftsarchivs St.Gallen findet vom 15. bis 18. September 2010 ein wissenschaftliches Kolloquium statt, das sich der christlichen Erinnerung an die Toten zwischen dem Mittelalter und der Neuzeit widmet. Namhafte Referentinnen und Referenten aus sechs Ländern befassen sich in ihren Referaten mit den verschiedenen Formen der Überlieferung von Totengedenken. Ausgehend von den sieben erhaltenen Verbrüderungsbüchern des frühen Mittelalters, von denen zwei im Stiftsarchiv aufbewahrt werden, reicht das Spektrum über Nekrologe und Inschriften bis hin zu den bis heute in Verwendung stehenden Jahrzeitbüchern.

 

Organisation

Stiftsarchiv St.Gallen und Technische Universität Dortmund in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen

 

Unterstützung

Schweizerischer Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung