Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

M.A. Erik Beck

M.A. Erik Beck Foto von M.A. Erik Beck

Inhalt

Curriculum vitae

  • Erik Beck, geb. 1978 in Mainz, machte dort 1997 sein Abitur und trat danach seinen Zivildienst bei den archäologischen Ausgrabungen in der Königspfalz Ingelheim (Kreis Mainz-Bingen) an.
  •  Vom Wintersemester 1998 bis Sommersemester 2004 studierte er Mittlere und Neuere Geschichte, Vor– und Frühgeschichte sowie Kunstgeschichte an der Johannes Gutenberg–Universität Mainz. Im Herbst 2001 bis Frühjahr 2002 verbrachte er ein Austauschsemester an der University of Glasgow. Sein Studium schloss er im Sommer 2004 mit dem Magister Artium ab. Als Thema behandelte er die "Burgen während des 12. Jahrhunderts im Grenzraum zwischen Trier und Luxemburg" (Veröffentlichung: Hochmittelalterliche Burganlagen im Trierer Land. Mit besonderer Berücksichtigung der antiken Vorgängerbesiedlung und Infrastruktur. Trierer Zeitschrift 69/70, 2006/2007, S. 233–296). Die Arbeit wurde von Prof. Dr. Lukas Clemens (Trier) betreut und durch ein Förderungsstipendium der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gefördert.
  •  Von August 2004 bis Juli 2007 war er Stipendiat des Freiburger Graduiertenkollegs Gegenwartsbezogene Landschaftsgenese mit dem Dissertationsthema II-C4: "Mittelalterliche Wahrnehmung und Nutzung antiker und frühgeschichtlicher Überreste im Landschaftsbild des Oberrheins unter besonderer Berücksichtigung der Burgen". Die Dissertation wird von Prof. Dr. Thomas Zotz (Freiburg) betreut.
  •  Von Oktober 2007 bis Dezember 2008 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt "Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau. Dabei war er gemeinsam mit Martin Strotz für die Drucklegung des Bandes "Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau. II. Südlicher Teil, Halbband A-K (Archäologie und Geschichte Bd. 16), Ostfildern 2009" (im Druck) und die Organisation der Tagung "Burgen im mittelalterlichen Breisgau – Aspekte von Burg und Herrschaft im interdisziplinären und überregionalen Vergleich" (10.–13. März 2009 in Bollschweil–St. Ulrich) zuständig.
  •  Seit August 2009 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Institut der TU Dortmund.

Forschungsschwerpunkt

  • Geschichte des Oberrheingebiets im Hoch- und Spätmittelalter
  • Geschichte und Archäologie des Mosel-Hunsrück-Raumes im Früh- und Hochmittelalter
  • Vergangenheitswahrnehmung im Mittelalter
  • Baugeschichte, Geschichte und Archäologie mittelalterlicher Burgen
  • Antikenrezeption

Forschungsprojekte

  • Mittelalterliche Wahrnehmung und Nutzung antiker Überreste im Landschaftsbild des Oberrheingebiets unter besonderer Berücksichtigung der Burgen. (Dissertation)
  • Bauforschung in der Hörder Burg (zusammen mit Martin Strotz)
  • Inklusion und Exklusion im Mittelalter: Der Umgang mit Behinderung und Krankheit in der mittelalterlichen Gesellschaft (geschichtswissenschaftliche und –didaktische Aufbereitung mittelalterlicher Quellen für den Geschichtsunterricht der Sek. I; zusammen mit Arne Timm)
  • Die Darstellung des Eigenen und Fremden in Schulwandbildern des 19. und 20. Jahrhunderts (Planung und Konzeption einer Ausstellung mit studentischer Beteiligung in Kooperation mit dem Westfälischen Schulmuseum, Dortmund; zusammen mit Arne Timm)

Publikationen

Herausgeberschaften
  • Burgen im Breisgau. Aspekte von Burg und Herrschaft im überregionalen Vergleich, hg. von Erik Beck, Eva-Maria Butz, Martin Strotz, Alfons Zettler und Thomas Zotz (Archäologie und Geschichte. Freiburger Forschungen zum ersten Jahrtausend in Südwestdeutschland 18), Ostfildern 2012.

Abhandlungen, Aufsätze, Beiträge
  • Hochmittelalterliche Burganlagen im Trierer Land. Mit besonderer Berücksichtigung der antiken Vorgängerbesiedlung und Infrastruktur. Trierer Zeitschrift 69/70, 2006/2007, S. 233–296.
  • Das spätantike Straßennetz im rechtsrheinischen Vorfeld von Breisach und seine mittelalterliche Nutzung im Spiegel der Flurnamen. Freiburger Universitätsblätter 175, 2007, S. 115–135 (gemeinsam mit Lars Blöck).
  • Spuren mittelalterlicher Besiedlung und anthropogener Reliefformung im Mittleren Schwarzwald. Freiburger Universitätsblätter 175, 2007, S. 103–114 (gemeinsam mit Steffen Häbich und Helena Burg).
  • ...das phat das von oehliswiller gen hvnen greber gat... – Zur Wahrnehmung und Rezeption von ur– und frühgeschichtlichen Grabbauten und Bestattungen am Oberrhein im Mittelalter, in: A. Hanöffner/V. Schoenenberg/L. Siftar/M. Strotz (Hrsg.), Connaissez–vous un dolmen...? Festschrift für Wolfgang Pape. Freiburg 2008, S. 81–96 (gemeinsam mit Martin Strotz).
  • Burgen auf antiken Vorgängeranlagen – Bewusstes Anknüpfen oder pragmatische Wiederbesiedlung?, in: O. Wagener (Hrsg.), Der umkämpfte Ort von der Antike zum Mittelalter (Beihefte zur Mediaevistik Bd. 10), Frankfurt u.a. 2009, S. 157–184.
  • Bad Bellingen (LÖ), in: Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau. II: Südlicher Teil, Halbband A–K, hrsg. von Alfons Zettler und Thomas Zotz (Archäologie und Geschichte Bd. 16), Ostfildern 2009, S. 18–25.
  • Badenweiler (FR), Beschreibung, in: Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau. II: Südlicher Teil, Halbband A–K, hrsg. von Alfons Zettler und Thomas Zotz (Archäologie und Geschichte Bd. 16), S. 47–60 (gemeinsam mit Eva–Maria Butz und Julia Knöbber).
  • Degerfelden, Burgstall/Geschichte, in: Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau. II: Südlicher Teil, Halbband A–K, hrsg. von Alfons Zettler und Thomas Zotz (Archäologie und Geschichte Bd. 16), Ostfildern 2009, S.134–140.
  • Endenburg (LÖ), in: Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau. II: Südlicher Teil, Halbband A–K, hrsg. von Alfons Zettler und Thomas Zotz (Archäologie und Geschichte Bd. 16), Ostfildern 2009, S. 176–178.
  • Nachbemerkung Merdingen (FR), in: Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau. II: Südlicher Teil, Halbband A–K, hrsg. von Alfons Zettler und Thomas Zotz (Archäologie und Geschichte Bd. 16), Ostfildern 2009, S. 420.
  • Nachbemerkung Munzingen (Freiburg, FR), in: Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau. II: Südlicher Teil, Halbband A–K, hrsg. von Alfons Zettler und Thomas Zotz (Archäologie und Geschichte Bd. 16), Ostfildern 2009, S. 420–422.
  • Argumentative Nutzung archäologischer Überreste im Kontext der Konstanzer Ursprungsgeschichte [S. 121-137], in: Erik Beck, Andreas Bihrer, Pia Eckhart, Thomas Gilgert, Catharina Kellermann, Kristina Odenweller, Gero Schreier, Katrin Streitberger, Clemens Weingart, Altgläubige Bistumshistoriographie in einer evangelischen Stadt. Die Konstanzer Bistumschronik des Beatus Widmer von 1527: Untersuchung und Edition, in: Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins 157 (2009), S. 101–189.
  • Walther von Klingen, Wehr und die Verlegung des Klosters Klingental, in: Walther von Klingen und Kloster Klingental zu Wehr, hg. von der Stadt Wehr, Ostfildern 2010, S. 47-76.
  • Kloster Reichenau zur Entstehungszeit des Reichenauer Verbrüderungsbuchs, in: Bücher des Lebens – lebendige Bücher. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Regierungsgebäude des Kantons Sankt Gallen, hrsg. v. Peter Erhart u. Jakob Kuratli, Sankt Gallen 2010, S.170-180 (zusammen mit Martin Strotz)
  • Tagungsbericht des Kolloquiums Libri vitae – Christliches Totengedenken zwischen Mittelalter und Moderne. Internationales Kolloquium am Stiftsarchiv St.Gallen, veranstaltet vom Stiftsarchiv St.Gallen und der Technischen Universität Dortmund in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen. Altes Bad Pfäfers/Abtei Pfäfers, 15.-18. September 2010 unter: http://www.ahf-muenchen.de/Tagungsberichte/Berichte/pdf/2010/218-10.pdf (gemeinsam mit Martin Strotz)
  • Neue Forschungen zu alten Burgen. Der Oberrhein als "Heißes Feld" der Burgenforschung, in: Momente - Beiträge zur Landeskunde von Baden-Württemberg 3/2010, S.1-4.
  • „Castrum forte (...), quod abest tria milia nobis, nomine Butolicum“- Wo lag das castrum Butolicum der Gesta Alberonis?, in: Burgen im Hunsrück – eine Burgenlandschaft im Wandel der Zeiten, hg. von Olaf Wagener, Petersberg 2011, S. 23 - 42
  • Burgen auf oder in antiker Vorgängerbesiedlung – Das Beispiel des Oberrheingebiets, in: Burgen im Breisgau. Aspekte von Burg und Herrschaft im überregionalen Vergleich, hg. von Erik Beck, Eva-Maria Butz, Martin Strotz, Alfons Zettler und Thomas Zotz (Archäologie und Geschichte. Freiburger Forschungen zum ersten Jahrtausend in Südwestdeutschland 18), Ostfildern 2012, S. 41-70.
  • Burg, Stadt und Kloster: Hörde – eine märkische Herrschaftsbildung im Weichbild der Reichsstadt Dortmund, in: Symbole der Macht? Aspekte mittelalterlicher und frühneuzeitlicher Architektur, hg. von Olaf Wagener (Beihefte zur Mediävistik 17), Frankfurt/M. u.a. 2012, S. 289-314 [gemeinsam mit Martin Strotz].
  • Wahrnehmung und Funktion römischer Überreste im mittelalterlichen Elsass, erscheint in: Neue Forschungen zur elsässischen Geschichte im Mittelalter, hg. von Laurence Buchholzer-Remy/Sabine von Heusinger/Sigrid Hirbodian/Olivier Richard/Thomas Zotz (Forschungen zur oberrheinischen Landesgeschichte, Bd. 56), Freiburg/München 2012, S. 25-51.

Zum Druck angenommene Beiträge
  • Vogtei und Burg im Hohen Mittelalter.Überlegungen zu den Burgen Bombogen, Neuerburg und Schura bei Wittlich, erscheint in: Burgen und Befestigungen in der Eifel: Von der Antike bis ins 20. Jahrhundert, hg. von Olaf Wagener. [erscheint Ende 2013].
  • Öhlinsweiler (FR), [erscheint in: Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau. II: Südlicher Teil, Halbband L–Z, hrsg. von Alfons Zettler und Thomas Zotz (Archäologie und Geschichte Bd. 17)] (zusammen mit Martin Strotz).
  • Steinen (LÖ), [erscheint in: Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau. II: Südlicher Teil, Halbband L–Z, hrsg. von Alfons Zettler und Thomas Zotz (Archäologie und Geschichte Bd. 17)].
  • "Deinde ad munimen romani exercitus castella in circuitu munivit" - Zur Wahrnehmung und Funktion römischer Überreste am Oberrhein, erscheint in: Antike im Mittelalter - Fortleben, Nachwirken, Wahrnehmung - 25 Jahre Forschungsverbund 'Archäologie und Geschichte des ersten Jahrtausends in Südwestdeutschland', hg. von Sebastian Brather/Hans Ulrich Nuber/Heiko Steuer/Thomas Zotz (Archäologie und Geschichte, Freiburger Forschungen zum ersten Jahrtausend in Südwestdeutschland, Bd. 20), [voraussichtlich Ostfildern 2013].

Artikel in Vorbereitung
  • „Behinderung“ und chronische Krankheit im Mittelalter – Ein geeignetes Thema für den „inklusiven“ Geschichtsunterricht?, gemeinsam mit Arne Timm