Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

VHS

Signatur Titel Untertitel Schlagwörter Jahr Beschreibung Dauer
GEV 5101 Soest - eine mittelalterliche Großstadt Europa Deutschland Regionalgeschichte 1989 17 min.
GEV 5102 Die Römer in Westfalen Truppenlager an der Lippe Europa Römer 1989 22 min.
GEV 5103 Die Römer in Westfalen Was wissen wir über ihren Alltag Europa Römer 1989 14 min.
GEV 5104 Die Restaurierung eines Römerdolches Europa Römer 1988 14 min
GEV 5105 Damazenerstahl Das Schmieden eines mittelalterlichen Schwertes Mittelalter Handwerk 1984 21 min
GEV 5106 Die Paderborner Königspfalzen Europa Regionalgeschichte 1987 12 min
GEV 5107 Spuren jüdischen Lebens in Westfalen Europa Juden Regionalgeschichte 1988 20 min.
GEV 5108 Westfälisches Freilichtmuseum Detmold Europa Deutschland Regionalgeschichte 1986 16 min.
GEV 5109 Jenseits der großen Mauer Der erste Kaiser von China und seine Terrakotta-Armee, von Reinhard Münster China 1990 60 min
GEV 5110 Fünf Wochen im Herbst Protokoll einer deutschen Revolution, Teil 1 Deutsche Geschichte, 20. Jahrhundert 97 min.
GEV 5111 Deutschland im Frühling 1990 Protokoll einer deutschen Revolution, Teil 2 Deutsche Geschichte, 20. Jahrhundert 90 min
GEV 5112 Die letzten Tage bis zur Einheit Protokoll einer deutschen Revolution, Teil 3 Deutsche Geschichte, 20. Jahrhundert 90 min
GEV 5113 Jahresrückblick 1990 Das Video-Protokoll des vergangenen Jahres Deutsche Geschichte, 20. Jahrhundert 90 min
GEV 5114 Jahresrückblick 1991 Das Video-Protokoll des vergangenen Jahres Deutsche Geschichte, 20. Jahrhundert 59 min
GEV 5115 Neun zusammengefasste Filme 1. Konstantinopel, Großstadt im Mittelalter.1 - 1011 2. Aus der Geschichte der Menschheit. Teil 1: Uruk - Warka. Frühe sumerische Hochkultur. 1011 - 1652.Kl. Tonstörung. 3. Aus der Geschichte der Menschheit. Teil 2: Hattusa - Bogazköy. Die Hauptstadt de Deutsche Geschichte, 20. Jahrhundert
GEV 5116 Fünf zusammengefasste Filme 1. Ausgrabungen 2. Wende in Europa 1789 - 1848. Reihe: Mittelalter u. Neuzeit 3. Ein fränkisches Fürstengrab 4. Der griechische Tempel Teil 1 5. Der griechische Tempel Teil 2 4. Institut für Film u. Bild. In Wissenschaft und Unterricht. Weltgeschichte
GEV 5117 Der Führer. Adolf Hitler und das Dritte Reich Teil 1. Hitlers Weg zur Macht Deutsche Geschichte, 20. Jahrhundert 45 min.
GEV 5118 Der Führer. Adolf Hitler und das Dritte Reich Teil 2: In den Krieg hinein Deutsche Geschichte, 20. Jahrhundert 45 min.
GEV 5119 Der Führer. Adolf Hitler und das Dritte Reich Teil 3: Wir werden weitermarschieren Deutsche Geschichte, 20. Jahrhundert 45 min.
GEV 5120 Der Führer. Adolf Hitler und das Dritte Reich Teil 4: Vom Nordkap bis nach Afrika Deutsche Geschichte, 20. Jahrhundert 45 min.
GEV 5121 Der Führer. Adolf Hitler und das Dritte Reich Teil 5: Der totale Krieg Deutsche Geschichte, 20. Jahrhundert 45 min.
GEV 5122 Der Führer. Adolf Hitler und das Dritte Reich Teil 6: Die totale Niederlage Deutsche Geschichte, 20. Jahrhundert 45 min.
GEV 5123 "Mein Kampf" Aufstieg und Untergang des Tausendjährigen Reiches Deutsche Geschichte, 20. Jahrhundert 122 min.
GEV 5124 Dortmund 1. Dortmund - Erinnerungen - Skizzen - Notizen. 2.Wiederaufbau der Westfalenhalle. 3. Dynamisches Wirtschaftszentrum Dortmund Regionalgeschichte
GEV 5125 Die staatliche Neuorganisation Deutschlands 1948/49. In der Berichterstattung der britisch-amerikanischen Besatzungswochenschau Deutschland Nachkriegszeit 27,5 min.
GEV 5126 Film-, Foto- und Filmquellen zum 17. Juni 1953 in Berlin Kritischer Apparat von Manfred Hagen und Joachim Wendorf Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 20.Jahrhundert 1992
GEV 5127 Bewältigte Vergangenheit: KZ - Gedenkstätten heute Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Deutschland 1980 45 min.
GEV 5128 Die Befreiung von Auschwitz Reihe: Bewältigte Vergangenheit: KZ - Gedenkstätten heute Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 1992
GEV 5132 Berlin, wie es war und das Berliner Schloss Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Geschichte 1991 zwei Filme 75 min, 12 min
GEV 5133 Götterdämmerung 1945, eine Dokumentation zur Zeitgeschichte Die letzten 10 Wochenschauen des Dritten Reiches - ungekürzt - Originalton ohne hinzugefügte Kommentierung schwarz / weiß Film Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 110 min
GEV 5135 Nationalsozialismus im Alltag Teil 1, Eine Revierstadt wird braun Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Drittes Reich Nationalsozialismus 45 min
GEV 5136 Nationalsozialismus im Alltag Teil 2, Arbeit und Leben im Dritten Reich Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Drittes Reich Nationalsozialismus 45 min
GEV 5137 Nationalsozialismus im Alltag Teil 3, Der Bombenkrieg Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Drittes Reich Nationalsozialismus 45 min
GEV 5138 Mein Krieg Ein Film von Harriet Eder und Thomas Kufus Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 90 min
GEV 5139 Bonn/Bad Godesberg im Krieg Eine Dokumentation Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Regionalgeschichte 45 min
GEV 5140 Stuttgart im Krieg Eine Dokumentation Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 45 min.
GEV 5141 Das deutsche Volk im Krieg Filme zur Zeitgeschichte Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 60 Min.
GEV 5142 Die Geheimpolizei des Dritten Reiches Die Gestapo Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Drittes Reich 1993 52 Min.
GEV 5143 Der Verführer. Anmerkungen zu Joseph Goebbels Der erste Dokumentationsfilm über Joseph Goebbels Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Drittes Reich 65 Min.
GEV 5144 Widerstand gegen Hitler Dreiteilige Dokumentation. Teil I. * Vom Flugblatt bis zum Attentatsversuch.* Klassenkampf und braune Hemden.* Gott und die Nazis Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Widerstand Drittes Reich 90 Min.
GEV 5145 Widerstand gegen Hitler Dreiteilige Dokumentation. Teil II. * Zivilcourage. * Die Hoffnung der Demokraten Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Drittes Reich Widerstand 60 Min.
GEV 5146 Widerstand gegen Hitler Dreiteilige Dokumentation. Teil III. * Aufstand der Offiziere. * Das Ende Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Drittes Reich Widerstand 60 Min.
GEV 5147 In Reih und Glied Die nationalpolitische Erziehungsanstalt im Dritten Reich Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Erziehung Napola 45 Min.
GEV 5148 Im Namen der Revolution Ein Film von Wolfgang Leonard, Lew Kopelew und Annemarie Renger Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 1989 90 Min.
GEV 5149 Konzentrationslager in der Sowjetischen Besatzungszone 1945-50 Wer starb in Fünfeichen? Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 1991 45 Min.
GEV 5150 Damals 1944 Das Jahr des Widerstandes Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Widerstand 1994 60 Min.
GEV 5151 Das war die DDR Teil I: Ich war Bürger der DDR Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 1993 90 Min.
GEV 5152 Das war die DDR Teil II: Von der Zone zum Staat - Vom Plan zur Pleite Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 1993 90 Min.
GEV 5153 Das war die DDR Teil III: In Fürsorge für das Volk - Geist und Macht Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 1993 90 Min.
GEV 5154 Das war die DDR Teil IV: Schild und Schwert - Wir sind ein Volk Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 1993 60 Min.
GEV 5155 Russisches Tagebuch Thomas Roth unterwegs mit dem Schiff über Rußlands Flüsse und Meere. 20. Jahrhundert Asien 1994 60 Min.
GEV 5156 Morgenrot und Zarenadler Gerd Ruge unterwegs von Rußland nach Japan 20. Jahrhundert Asien Japan 1993 43 Min.
GEV 5157 Jenseits des Amur Gerd Ruge unterwegs von Rußland nach China 20. Jahrhundert Asien China 1993 43 Min.
GEV 5158 Die Route des Bären Gerd Ruge unterwegs von Rußland nach Amerika 20. Jahrhundert Asien Amerika 1993 43 Min.
GEV 5159 Atomzeitalter ein Film von Klaus Kamphausen 20. Jahrhundert Politische Geschichte 70 Min.
GEV 5160 Flucht und Vertreibung Teil 1: Inferno im Osten 20. Jahrhundert Politische Geschichte 60 Min.
GEV 5161 Flucht und Vertreibung Teil II: Die Rechtlosen 20. Jahrhundert Politische Geschichte 60 Min.
GEV 5162 Flucht und Vertreibung Teil III: Zwischen Fremde und Heimat 20. Jahrhundert Politische Geschichte 60 Min.
GEV 5163 Klaus Bednarz - Reise durch Ostpreußen Teil I: Ermland und Masuren Landschaft 1994 45 Min.
GEV 5164 Klaus Bednarz - Reise durch Ostpreußen Teil II: Königsberg und Kurische Nehrung Landschaft 1994 45 Min.
GEV 5165 Berlin wie es war. Das Berliner Schloss Deutschland Deutsche Geschichte Stadt 20. Jahrhundert 1991 87 Min.
GEV 5166 Berlin unterm Hakenkreuz. Die dreißiger Jahre Die ersten sechs Jahre der Nazizeit in Berlin 20. Jahrhundert Politische Geschichte 90 Min.
GEV 5168 Im Schatten des Vesuvs Das Geheimnis von Pompeji und Herculaneum - begraben 79 n Chr. von der Asche des Vesuvs. Antike 1994 60 Min.
GEV 5169 Pompeji - Die untergegangene Stadt Antike 45 Min.
GEV 5170 Anfertigung von Handpuppen "Puppenspiel" von Katja Prosotowitz und Anke Minga Handarbeiten 20 Min.
GEV 5173 Kinder in der Dritten Welt, versklavt und vergöttert Bericht über Mädchen in der Dritten Welt. Am Beispiel Nepal Asien 1987 30 Min.
GEV 5173 a Die Kinder des 20. Juli (1944) Erbe und Vermächtnis Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 1987 60 Min.
GEV 5173 b Kirche und Staat in der DDR Hammer, Kreuz und Sichel Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 1987 40 Min.
GEV 5173 c Wir wollen leben und uns selbst achten Indische Frauen zwischen Tradition und Gleichberechtigung Asien Gesellschaft 1987 30 Min.
GEV 5174 Ein Tag im Juli, Berlin 1945 Ein Film von John Lionel Bandmann und Jost von Mohr Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Im Sommer 1945 filmten Kameraleute der US - Luftwaffe die zerstörte Reichshauptstadt Berlin. Sie suchten die aus dem Vorkriegs - Berlin bekannten Plätze und Straßen auf und sprachen mit den Bewohnern der Stadt. Sie hielten mit der Kamera fest: die Ankunft des US - Präsidenten Truman, der durch den damaligen sowjetischen Deutschland - Experten und späteren Außenminister der UDSSR, Gromyko, begrüßt wurde, als er zur Potsdamen Konferenz anreiste. Der Film enthält Aufnahmen der durch Berlin ziehenden Flüchtlingstrecks, der Holzauktionen im Tiergarten und zeigt, wie die Trümmerfrauen mit den ersten Aufräumungsarbeiten begannen. 50 Min.
GEV 5175 Unterricht wie vor 200 Jahren Sozialgeschichte Unterricht wie vor 200 Jahren, mit Carl Cüppers aus Bergisch - Gladbach, in der Städtisch katholischen Hauptschule in Essen - Steele, Marienschule am 15.12.1986. 45 Min.
GEV 5176 Der Blitzkrieg II. Weltkrieg Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 1995 Am 31.8.1939, kurz nach Mitternacht ergingen Hitlers Befehle, Polen am nächsten Tag mit Anbruch der Dämmerung zu überfallen. 60 Min.
GEV 5177 Die Geschichte der Hitlerjugend Teil 1: Die frühen Jahre Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 60 Min.
GEV 5178 Die Geschichte der Hitlerjugend Teil 2: Von der Parteijugend zur Staatsjugend Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 60 Min.
GEV 5179 Die Geschichte der Hitlerjugend Teil 3: Einsatz im Krieg Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 60 Min.
GEV 5180 Schindlers Liste Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 180 Min.
GEV 5181 USA - Südwest Zion - Nationalpark, Bryceo Canyon, Canyonlands, Mesa Verde, Monument Vally und Grand Canyon Nordamerika 60 Min.
GEV 5183 Mexiko Mexiko City, den schwimmenden Gärten Teotihucan und dem Silberstädtchen Taxco, Acapulco, Palenque und Chichen Itza, Merida, Cancun und Tulum, der einzigen Mayafestung am Meer. Nordamerika 60 Min.
GEV 5184 New York Eine reine Sightseeing - Tour durch den "Big Apple", von der Freiheitsstatue über Wall - Street, Times Square, Green Village, China - Town, Broadway, Centrel - Park bis Lincoln - Center Nordamerika 60 Min.
GEV 5185 München Geschichte einer Stadt von 1900 - 1945 Deutschland Stadt 102 Min.
GEV 5186 Das tausendjährige Potsdam Eine Chronik in Bildern Deutschland Stadt Regionalgeschichte Kaiserzeit - Preußens Glanz und Gloria, der Erste Weltkrieg, Weimarer Republik, Historische Potsdamer Ansichten. Potsdam während des Nationalsozialismus, der "Tag von Potsdam" (21.3.33): eine der dunkelsten Stunden deutscher Geschichte. Die UFA, Zentrum des deutschen Films, der Zweite Weltkrieg, eine Ruinenlandschaft nach Kriegsende, die "Potsdamer Konferenz" der Siegermächte. Wiederaufbau und die 50er Jahre, der Bau der Mauer 1961, die jüngste Vergangenheit, die Rückführung der Sarkophage von Friedrich dem Großen und Friedrich Wilhelm I. (17.8.1991) und Potsdam heute. 52 Min.
GEV 5187 Konrad Adenauer Der Alte. Staatsmann und Mensch Persönlichkeiten Deutsche Geschichte 1995 58 Min.
GEV 5188 Kaspar Hauser Sozialgeschichte 19. Jahrhundert 1993
GEV 5189 Schöne neue Welt Ein Film über Spielzeug von früher und heute Sozialgeschichte
GEV 5190 Die Katharer Der Kreuzzug - das Land Mittelalter Kreuzzüge 1994 60 Min.
GEV 5191 a Die Ostfront Teil 1 Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Im April 1941 begann der Krieg im Osten mit dem Feldzug gegen Jugoslawien. Nach diesem "Blitzkrieg" begann das Unternehmen "BARBAROSSA". Aber dieser, ebenfalls als Blitzkrieg geplante Feldzug entwickelte sich zu einem Stellungskrieg, der nach erlahmen der deutschen Offensive vor Moskau hohen Blutzoll forderte. 1 Million deutsche und 4 Millionen sowjetische Soldaten wurden getötet oder verwundet. Der erfolglose Versuch, Moskau einzunehmen, stellte die erste Niederlage der deutschen Wehrmacht in II. Weltkrieg dar. Hitlers Interesse wandte sich ab 1942 mehr dem Süden der UDSSR zu. 55 Min.
GEV 5191 b Die Ostfront Teil 2 Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 1993 Nach achtmonatigem Kampf nahm die 11. Deutsche Armee im Juli 1942 Sewastopol ein. Stalingrad sollte folgen, aber Stalins Truppen kämpften um jedes Haus. Die Gegenoffensive der Roten Armee kesselte die 6. Armee von General Paulus ein und zwang sie zur Kapitulation.150 000 deutsche Soldaten starben, 90 000 gingen in Gefangenschaft. Die Feldmarschälle v. Kluge und v. Manstein zogen sich zurück. Ihr nächstes Ziel war Kursk. Die Schlacht um diese Stadt war eine der blutigsten Schlachten dieses Krieges und forderte Tausende von Menschenleben. 55 Min.
GEV 5191 c Die Ostfront Teil 3 Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 1993 Als an der Ostfront das Jahr 1944 anbrach, war der Sieg der Alliierten so gut wie sicher - aber der ein Jahr dauernde Angriff der Roten Armee gegen Deutschlands Grenzen kostete einen erschreckend großen Preis. Die Operation "Bagration" führte zur Vernichtung der deutschen Wehrmachtseinheiten in Weißrussland. Selbst als sowjetische Panzer Minsk überrollten, weigerte sich Hitler, seine Truppen zurückzuziehen. Nachdem Stalin die Polen durch Nichtbefreiung Warschaus <2bestraft" hatte, rückte Schukow mit seines 2 Millionen Soldaten umfassenden Streitmacht auf Berlin vor, vernichtete jeden Widerstand und beendete so den II. Weltkrieg in Europa.
GEV 5192 Berlin - Reichshauptstadt Ein Stück Zeitgeschichte. Berlin wie es einmal war. Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 10 Min.
GEV 5193 Konzentrationslager Buchenwald 1937 - 1945 Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Eröffnet im Sommer 1937 entwickelt sich Buchenwald zu einem der größten Konzentrationslager in Deutschland, etwa 250 000 Häftlinge aus 35 Ländern werden hier im Verlauf von acht Jahren interniert, über 50 000von ihnen werden Opfer des nationalsozialistischen Terrors. Unter unmenschlichen Bedingungen und ausgesetzt den täglichen Quälereien durch die SS mußten die Häftlinge hier als Sklaven des Dritten Reiches Zwangsarbeit leisten. Doch Buchenwald war mehr als ein Lager, es war eine Art Wirtschaftsunternehmen der SS, ein Konzern mit einem Netz von Außenlagern. Ziel: Vernichtung durch Arbeit. Mit Hilfe von teilweise unveröffentlichten Bilddokumenten und mit Aussagen von Zeitzeugen rekonstruiert der Film die Geschichte des Lagers. 30 Min.
GEV 5194 Der gescheiterte Blitzkrieg. - Moskau, Winter 1941 Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Bis heute gilt der russische Winter als der Grund für die Niederlage der deutschen Wehrmacht in der Winterschlacht vor Moskau. Der Mythos vom Winter verdeckt bis heute das Versagen einer haarstäubenden, verantwortungslosen Operationsplanung und Kriegsführung. Mit der ständigen Wiederholung eines "Wintermärchens" auch nach dem Krieg versuchte man außerdem den Nimbus von der Unbesiegbarkeit der Wehrmacht zu retten. Die Generäle versteckten ihre Mitschuld und ihre leichtsinnige Überheblichkeit hinter der Legende vom "General Winter" und präsentierten sich dem Publikum in ihren Erinnerungen als die eigentlich ungeschlagenen Feldherren und Kriegskünstler - besonders gegen den "Russen". 45 Min.
GEV 5195 "Führergeburtstage" 1933 - 1945 Personenkult im Dritten Reich Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten am 30.Januar 1933 entstand im Deutschen Reich ein neues politisches System und ein neuer Begriff. Der "Führergeburtstag" am 20.April jeden Jahres wurde zum herausragenden Volksspektakel in dessen Mittelpunkt unumstritten die Person Adolf Hitler stand. Zwischen 1933 und 1945 wurden die "Führergeburtstage" im Deutschen Reich Gefeiert. Den Höhepunkt bildete Hitlers 50. Geburtstag, am 20.April 1939. Mit dem Untergang des Dritten Reiches und dem Tod Adolf Hitlers am 30. April 1945 endete das Personen glorifizierende Phänomen der "Führergeburtstage".
GEV 5196 "Großveranstaltungen des Dritten Reiches" Kraft der Massensuggestion Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Die großen Massenveranstaltungen des Dritten Reiches erinnern in vielerlei Hinsicht an die prunkvollen Aufmärsche der römischen Legionen in der ewigen Stadt. Machtvolle Demonstrationen militärischer Streitkräfte und die Versammlung hunderttausender an extra hierfür ausgewählten Plätzen ließ gigantische Großkundgebungen entstehen, deren berauschende Atmosphäre Wogen der Begeisterung unter den teilnehmenden Menschen verursachte. Das gefährliche Pgänomen der gewollten Massensuggestion und die Wirkung manipulierter Bilder und Filmberichte bedroht die Menschheit seit die Bilder laufen lernten. Nicht nur während der Zeit des 2. Weltkrieges wurden Film- und Bildberichte immer wieder manipuliert und für bestimmte Zwecke mißbraucht. Bis in die Gegenwart unserer Zeit reicht die lange Kette des visuellen Betruges. Der "Krieg der Videospiele" (Golfkrieg) ist ein jüngstes Beispiel, daß sich an der gewollten Massenbeeinflussung nur die Methoden geändert haben. 50 Min.
GEV 5197 Kaiser, Bürger und Genossen Gründung, Aufstieg und Untergang des Zweiten Deutschen Kaiserreiches Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Der Film zeigt die vielen Gesichter des Zweiten Deutschen Kaiserreiches: den Glanz der aristokratischen und großbürgerlichen Welt, das Abenteuer des Aufbruchs in das Zeitalter der modernen Wissenschaft, der Technik, der Industrie, das Elend des Proletariats, die erbitterten Auseinandersetzungen um die soziale Frage - und schließlich das schwere Erbe, das die junge Republik nach dem Zusammenbruch der Monarchie antreten mußte. 86 Min.
GEV 5198 Die weiße Rose "Ich würde es immer wieder tun" Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert München 1942. Eine Gruppe von 5 Studenten, unter ihnen die Geschwister Hans und Sophie Scholl, ruft mit Flugblättern, unterzeichnet mit "Die weiße Rose", zum Widerstand auf. Unter Einsatz ihres Lebens bringen sie die Flugblätter auch in andere Städte; nachts schreiben sie "Nieder mit Hitler" an die Hauswände. Während sich die Schlinge der Gestapo immer enger zieht, nehmen sie Kontakt zu anderen Gruppen und zu Widerstandskreisen in der Wehrmacht auf. Im Frühjahr 1943 schlägt die Gestapo zu. Der Volksgerichtshof unter Freisler hat das letzte Wort. 120 Min.
GEV 5199 Der gelbe Stern Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Nach der aufwühlenden Wirkung der "Holocaust" Serie ist dieser Film der erste größere Versuch, die Judenverfolgung der Jahre 1933 - 1945 dokumentarisch darzustellen. Diese Hinwendung zum Dokument, die bewußte Dramaturgie des Authentischen Materials, kann nicht an der Erfahrung von "Holocaust" vorbeigehen, sie unternimmt es aber, die Betroffenheit von Fiktion wieder zu einer Erschütterung durch Realität werden zu lassen. Intensiver als sonst waren die Recherchen nach den Anfängen, denen nicht gewehrt wurde; dringender die Frage nach dem eigentlichen Zeitpunkt unseres Versagens, und ausführlich waren die Jahre zwischen 1933 und 1945 zu behandeln, als der Terror sich erst schleichend breitmachte, durch Gesetze, Verordnungen, Verbote, Verhöhnungen. Daß sich die Entrechtung der Juden nicht in einem abstraktem Staat vollzog, daß sie mitten unter uns geschah, in unserer Nachbarschaft, ist eine Einsicht, die allzu oft noch fehlt. Die immer böser werdende Ächtung begann ja nicht im November 1938, nicht in den KZ's, sie begann bei den ganzen täglichen Berührungspunkten unseres Lebens. Wir waren Zeugen, wenn wir nicht Täter waren. 85 Min.
GEV 5200 Kameraden unterm Edelweiß Dokumentation der deutschen und österreichischen Gebirgsjäger im 2. Weltkrieg Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Die Aufnahmen dieses Films stammen nicht aus Wochenschauen, sondern aus der Kamera eines Gebirgsjägers der ehemaligen 1.Gebirgs-Division. Aus seinem authentischem Material stellte er diesen kenntnisreichen Dokumentarbericht zusammen. Zu Beginn des 2. Weltkriegs fand die letzte internationale Wintersportwoche in Garmisch-Partenkirchen statt. Der Film zeigt den Einfall in die Sowjetunion, die Begebenheiten auf russischem Boden: Ukraine, Winniza, Stalino, Dnjepr, Saporoshie, Charkow, Rostow am Don, Nogaische Steppe, Kämpfe bei 50°C unter Null, die Tragödie in Schnee und Kälte, an Kuban und Teberda, im Lande der Karatschaier, durch Utschkulantal, eine militärische Expedition in die Eiswelt, Flaggenhissung auf dem 5633 m hohen Elbrus, dem höchsten Eisberg zwischen Europa und Asien. Die Aufnahmen entstanden unter schwierigsten Bedingungen und oft unter schwerer Feindeinwirkung. Der Film dokumentiert eindrucksvoll die physischen und psychischen Belastungen, Entbehrungen und Gefahren, denen die deutschen Gebirgsjäger Monate -und oft jahrelang ausgesetzt waren. 90 Min.
GEV 5201 Es war ein Land Erinnerungen an den deutschen Osten Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Das war Königsberg. Königsberg war die Stadt der deutschen Ordensritter, die Stadt Immanuel Kants, die Stadt, in der Preußens erster König gekrönt wurde; Vorposten der westlichen Kultur. Die herrlichen Vorkriegsaufnahmen zeigen u.a. das Schloß, das Grab Immanuel Kants, den alten Fischmarkt. Der im Jahre 1255 gegründete Hafen mit seinen großen Speicherhäusernwar einer der wichtigsten Umschlagplätze der Ostsee, Zeugnis der Hansetradition. Neben den alten Gassen mit ihren Giebelhäusern luden überall in der Stadt Parkanlöagen und Ruheplätze die Menschen zu Entspannung. Und vor den Toren der Stadt: Die Ostsee, die Kurische Nehrung... Das deutsche Danzig. Artushof, Uphagenhaus, das Rathaus, die Langasse, der lange Markt, Kirchen und Frauengasse im Zentrum: unvergessene Wahrzeichen des deutschen Danzig. Herrliche Innen - und Außenaufnahmen aus den 20er und 30er Jahren, die die Schönheit und Pracht der zahlreichen Renaissance- und Barockbauten für immer lebendig halten. Das Krantor, Schiffe im Hafen, die stolze Werft- sie sind das Herz der Stadt. Vor den Toren Danzigs lagen die einsamen Fischerdörfer zwischen Haff und Meer... Mutter Ostpreußen. Deutsche Hände gaben dieser Erde ihre Prägung. Weit spannte sich das Land von Horizont zu Horizont. In den Wäldern war eine große Stille; selbst der scheue Elch hatte in dieser Landschaft seine Heimat gefunden. Dieser Film erinnert an Ostpreußen und seinen Reichtum: das Gestüt Trkenen, Bernsteinfischer, das Bernsteinbergwerk und die Vogelwarte Rossitten mit ihren Störchen. Ostpreußen war Überschußgebiet: sie Korn- und Viehkammer Deutschlands. Hart, fleißig und genügsam war der ostpreußische Mensch, das Pferd sein treuester Begleiter auf der fetten schwarzen Erde. Doch wenn das Jahr sich neigte, hielten die Menschen inne, in Ostpreußen begann die große Stille… 36 Min.
GEV 5202 Kulturpflege in Westfalen Regionalgeschichte 1987 Der Landschaftsverband Westf.- Lippe ist eine regionale Selbstverwaltungskörperschaft der 9 kreisfreien Städte und 18 Kreise im Land zwischen Rhein und Weser. Er engagiert sich überall dort, wo es im Bereich des Sozial- und Krankenwesens, des Straßenbaus und der Kulturpflege Aufgaben zu lösen gilt, die das Leistungsvermögen eines einzelnen kommunalen Trägers überschreiten. Obgleich es wohl niemanden in Westfalen-Lippe gibt, der nicht in der einen oder anderen Weise von seinen Dienstleistungen profitiert, entsteht oftmals der Eindruck, der Landschaftsverband sei ein "Gigant, den kaum jemand kennt". 24 Min.
GEV 5203 Klosteranlage Dalheim Kirchengeschichte Regionalgeschichte Das Augustinerkloster Dalheim im Altenautal in der Nähe Paderborns gilt als eine der besterhaltenen Klosteranlagen im norddeutschen Raum, das auch heute noch in ihrer geschlossenen architektonischen Einheit von Wohn-, Sakral- und Wirtschaftsgebäuden einen Eindruck von der autarken Lebensführung ehemaliger klösterlicher Gemeinschaften vermittelt. 11 Min.
GEV 5204 Kulturkampf in Westfalen Vom großen Konflikt zwischen Staat und Kirche im 19. Jahrhundert Regionalgeschichte 19. Jahrhundert 1992 Für Bismarck und für Preußen schien es ganz einfach: Königgrätz 1866 und der deutsch -französische Krieg 1870/71 waren konsequente Schritte auf dem Weg zur nationalen Einheit Deutschlands. Das Deutsche Reich unter Ausschluß Österreichs war eine der vielen politischen Entscheidungen, die im neuen Deutschen Reich nicht allen gefiel. Als Bismarck doe Enttäuschung und den Widerstand der Katholiken spürte, sah er sein Werk gefährdet. Die Katholiken fanden sich in ihrer neuen Partei, dem Zentrum, sehr bald in der Opposition. Bismarck warf ihnen "Reichsfeindschaft" vor. Das um so mehr, als die Unfehlbarkeitserklärung des Papstes Pius IX. auf dem 1. vatikanischen Konzil den Verdacht erhärtete, die katholische Kirche sei nur mit halbem Herzen deutsch, sonst aber "ultramontan". Bismarck aber wollte unbedingt einen modernen Staat mit der Trennung von Kirche und Staat. Als die Kirche sich weigerte, begann er den "Kulturkampf". 27 Min.
GEV 5205 Jugendhilfe Die Kinder von heute sind die Erwachsenen von Morgen Gesellschaft Jugendhilfe ist zur Zeit kein Thema von besonderem öffentlichen Interesse. Finanzmisere, Umweltbelastungen und Arbeitslosigkeit beherrschen den Alltag in Politik und Presse. Kinder und Jugendliche aber stoßen auf Desinteresse, zumindest solange sie sich problemlos verhalten und keinen Konfliktstoff bieten. Nur mit Sensationsthemen wie Kinderkriminalität, Drogenmißbrauch oder Rechtsradikalismus stehen sie im Rampenlicht und mit ihnen die Suche nach Patentrezepten und der Ruf nach der Jugendhilfe. Das Jugendhilfe aber weit mehr ist und sein muß als eine "sozialpädagogische Feuerwehr" für jugendliche Problemgruppen, scheint allgemein wenig bewußt. 27 Min.
GEV 5206 a Soweit die Füße tragen. Teil 1 und 2 Die Erlebnisse und Abenteuer eines deutschen Kriegsgefangenen auf seiner Flucht aus Sibirien Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Teil 1. 1000de Deutscher Soldaten werden bei einer Massengerichtsverhandlungen Moskau zu 25 Jahren schwerster Zwangsarbeit in Sibirien Verurteilt. Eine Strafe, die einem Todesurteil gleich kommt. Allein auf dem mörderischen Transport zum Ostkap Sibiriens, Kap Deschnew, im Winter 1946 kommen hunderte Gefangene ums Leben. Die Überlebenden müßen nach ihrer Ankunft in einem Bleibergwerk unmenschlichste Arbeiten verrichten. Einer von ihnen ist der ehemalige Oberleutnant Clemens Forell. Seine ersten beiden Fluchtversuche sind gescheitert. Endlich kann er 1949 aus dem Lager entkommen, doch das Schwerste steht ihm noch bevor. Kann Forell den zermürbenden Weg nach Persien Bewältigen ? Teil 2. Seit 3 Wochen flieht Clemens Forell allein und von der Außenwelt abgeschnitten durch die unendlich scheinende Eis- und Schneewüste Ostsibiriens. Endlich trifft er auf Menschen, die ihn gastfreundlich bei sich aufnehmen. Für den Moment ist Forell sicher. Nachdem er sich von den unmenschlichen Strapazen seiner bisherigen Flucht etwas erholt hat, bricht er erneut auf. Das Jahr 1950 hat begonnen, als ihm ein Fellhändler den Weg nach Westen weist. In welches Abenteuer wird dieser Weg führen. 154 Min.
GEV 5206 b Soweit die Füße tragen. Teil 3 und 4 Die Erlebnisse und Abenteuer eines deutschen Kriegsgefangenen auf seiner Flucht aus Sibirien Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Teil 3.Nach fünfmonatiger Flucht durch die klirrende Kälte der Taiga, trifft der geflohene Kriegsgefangene Clemens Forell zum zweitenmal auf eine Gruppe Rentierzüchter. Unter ihnen sind drei ausgebrochene Verbrecher, mit denen er im Sommer auf Goldsuche und im Winter auf Pelztierjagd geht. Hunger, Kälte und und vor allem das gefundene Gold verwandeln die "Brüderschaft aus Not", Während des höllischen sibirischen Winters, in eine verbissene Feindschaft. Kann Forell den Kampf gegen seine Begleiter gewinnen? Teil 4: Ein ganzes Jahr ist seit Forells Ausbruch aus dem Lager vergangen. Schwer verletzt durch einen Mordversuch seines letzten Begleiters, wird er von Hundezüchtern gefunden. Sie bringen ihn in ihr Dorf am Rande des Stanvoi-Gebirges und dort verbringt er den Rest des Winters. Im Frühjahr 1951 setzt er seine beschwerliche Flucht fort, zusammen mit Willem, einem Hund, den man ihm zum Abschied geschenkt hat. Er begleitet Forell durch Steppen und Wälder, warnt ihn vor Gefahren und wildert für ihn. Im Herbst trifft er auf Waldarbeiter und fährt als Frachtbegleiter in Richtung Westen. Doch der Geheimdienst ist ihm auf den Fersen. Kann Forell seinen Jägern entkommen? 150 Min.
GEV 5206 c Soweit die Füße tragen. Teil 5 und 6 Die Erlebnisse und Abenteuer eines deutschen Kriegsgefangenen auf seiner Flucht aus Sibirien Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Teil 5. Clemens Forell gelingt es im Sommer dem Geheimdienst, dem er in die Hände gefallen war, zu entkommen. Als er völlig entkräftet versucht die Grenze der Mongolei zu überschreiten, kommt er nur knapp mit dem Leben davon. Er muß sich einen anderen Fluchtweg suchen. Die wenigen Rubelnoten die er noch besitzt, sind längst ungültig und um zu überleben, wird er zum Bettler, zum Dieb, und sogar zum gefährlichen Räuber. Gibt es noch einen Menschen der ihm helfen kann? Teil 6.Im Winter 1951/52 begegnet Forell dem Armenier Igor, der den mißtrauischen Flüchtling davon überzeugt, daß der einzig mögliche Weg die Sowjetunion zu verlassen, die persische Grenze ist. Igor ist Mitglied einer Widerstandsbewegung, deren Mittelsmänner Forell von Stadt zu Stadt weiterreichen. Nach wochenlangen Irrfahrten durch den Kaukasus trifft er auf die Schmuggler, die ihm helfen wollen den Grenzfluß Aras zu überqueren. Gelingt es Forell das rettende Persien zu erreichen? 117 Min.
GEV 5207 Martin Luther Frühe Neuzeit Teil 1: Der erste Teil des Films zeigt Luther vor der Spaltung, die er sicher nicht so gewollt und möglicher Weise auch nicht so, wie wir es heute empfinden, gesehen hat. Die Frage, wie er eines Gottes gewiß wird, auf den er sein Vertrauen setzen kann, treibt ihn im Kloster zu Erfurt um. Luther fühlt sich verpflichtet, seine Vorgesetzten über Mißbräuche zu informieren. Daß seine lojalen Eingaben dann weit über den Kreis der angesprochenen Amtsträger hinaus Aufsehen erregen, ist von ihm keineswegs beabsichtigt. Teil 2:Der zweite Teil des Films zeigt den Reformator auf dem schwierigen Weg, den er eingeschlagen hat: Ohne den Segen von Kaiser und Papst, geächtet und gebannt, im Vertrauen allein auf das Wort der Schrift: Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen! Von den Mißtrauischen Fürsten beargwöhnt und von den Bauern verachtet, erfährt Luther Unverständnis und Einsamkeit. Die Heirat mit der Ex-Nonne Katharina tut das ihre, sein Ansehen zu schmälern. Ein lehrreicher und zugleich spannender Film - ein "Muß" für alle, denen Glaubensgeschichte nicht egal ist. 106 Min.
GEV 5208 a Die Kreuzzüge Teil 1 Pilger in Waffen Mittelalter Papst Urban ruft zum Kreuzzug. Wer Jerusalem erreicht, dem sind alle Sünden vergeben. Vor dem 1. Kreuzzug findet noch eine massive Judenverfolgung statt. Ende des 11. Jahrhunderts wälzt sich eine Völkerwanderung plündernd und mordend Richtung Byzanz. Dem Mob folgen dann die Kreuzritter aus Frankreich. Nach ersten Siegen gegen die Türken beginnt ein zweijähriger Irrweg durch Anatolien. 48 Min.
GEV 5208 b Die Kreuzzüge Teil 2 Jerusalem Mittelalter Glühende Hitze, Hinterhalte der Türken, Durst und Krankheiten begleiten den Höllenmarsch durch Anatolien und Syrien. In Naarat essen die Verzweifelten Menschenfleisch. Trotzdem: Edessa und Antiochia fallen. Jerusalem wird erobert und versinkt im Blutrausch der Sieger. Widerstand formiert sich in Aleppo und Edessa. Die arabische Gegenoffensive beginnt. 48 Min.
GEV 5208 c Die Kreuzzüge Teil 3 Heiliger Krieg Mittelalter Teil 3: 1140 vereinigt Zengi die zerstrittenen Emirate. Der Dschibad, der Heilige Krieg, beginnt. Edessa wird als erste Kreuzritter-Stadt erobert. Ihr Fall bringt den 2. Kreuzzug auf den Weg. Nur ed-Din und Saladin sind die großen Widersacher. Bei der Schlacht von Hattin wird das gesamte Heer der Christen ausgelöscht. Jerusalem ergibt sich Saladin. 48 Min.
GEV 5208 d Die Kreuzzüge Teil 4 Zerstörung Mittelalter Richard Löwenherz führte den 3. Kreuzzug, eroberte Akkon und bedrohte Jerusalem. Vor der Eroberung der heiligen Stadt einigt er sich aber mit Saladin. Die Serenissima, das reiche Venedig, setzt die verschuldeten Ritter des 4. Kreuzzuges für seine Zwecke ein: Sie eroberten Konstantinopel und raubten unermeßliche Schätze. In Palästina zerstört der Mamelukken-Führer Baibar alle Spuren des Kreuzfahrer-Reiches. 48 Min.
GEV 5212 Maria Stuart Nach einem Trauerspiel von Friedrich Schiller Frühe Neuzeit 1958 Schillers Tragödie in einer Festaufführung des Wiener Burgtheaters. Aus der spannungsvollen Polarität zweier weltgeschichtlicher Frauengestalten entsteht ein Drama, in dem Erotik, Politik und Religion auf unheilvolle und zerstörende Weise ineinandergreifen. Sittlicher und psychologischer Wendepunkt dieses Stücks ist die hochdramatische Konfrontation der beiden Frauen, bei der sich die demütigende Stuart die Würde der Königin zurückgewinnt, und Elisabeth ihre menschliche und königliche Erhabenheit verliert. Die einmalige Burgtheater-Besetzung macht diese Bühnenverfilmung zu einem nachhaltigen Erlebnis. 101 Min.
GEV 5213 Der alte und der junge König Frühe Neuzeit 1935 In dem Vater-Sohn-Konflikt zwischen König Friedrich Wilhelm I. und dem Kronprinzen Friedrich treffen nicht nur zwei unterschiedliche Generationen aufeinander: Die beiden vertreten auch völlig verschiedene Lebensphilosophien. Während sich der junge Friedrich der Philosophie, der Kunst und der Musik verschrieben hat, repräsentiert der König preußisch-militärische Werte. Dagegen setzt sich Friedrich zur Wehr und plant mit Hilfe seines Freundes Katte einen Fluchtversuch vom königlichen Hof. Dieser mißlingt jedoch, und der König läßt Katte vor den Augen Friedrichs hinrichten. Tief getroffen, entfernt sich der Sohn immer weiter von seinem Vater. Erst auf dem Sterbebett gelingt es den beiden, die Entfremdung zu überwinden. 102 Min.
GEV 5214 Wilhelm Tell Schauspiel von Friedrich Schiller Literatur 1956 Schillers "Tell" ,das hohe Lied der Freiheit und Menschenwürde, die Verherrlichung des Mannes, der, allein seiner inneren sittlichen Kraft vertrauend, die Tyrannei bricht und ein unterdrücktes Volk zum Aufstand treibt, ist gerade heute von ungebrochener Aktualität und Jugendfrische. Diese Dokumentation einer glanzvollen Aufführung des Schillerdramas im Wiener Burgtheater gilt als einzigartiges Beispiel für gefilmtes Theater. Einen besonders hohen Künstlerischen wie dokumentarischer Wert erlangt diese Inszenierung durch ein Schauspieler-Gestirn, das dem Wiener Burgtheater Jahrzehnte hindurch einsamen Glanz verlieh: Judith Holzmeister, Ewald Balser, Paul Hartmann, Albin Skoda. 83 Min.
GEV 5217 Erfolg Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Die packende Geschichte einer großen Liebe, eines selbstlosen Kampfes und einer mächtigen Freundschaft, die nicht einmal der Tod beenden kann. Krüger ist knallhart und unnachgiebig. Er fürchtet weder die Bonzen, noch die Braunhemden der SA. Doch seine Feinde schrecken vor nichts zurück. Korruption und Intrigen bringen einen mächtigen Mann wie ihn zu Fall uns schließlich in die düsteren Staatsgefängnisse in denen es keine Gnade gibt. Nur seine Geliebte steht noch zu ihm und entfacht ein Feuer des Aufstands unter Gleichgesinnten. Doch den Staatsgewalten ist jedes Mittel recht um das Feuer brutal im Staub, des immer stärker werdenden Hitler Faschismus, zu ersticken. 117 Min.
GEV 5218 Stalingrad (Battledield) Kampfschauplätze des 20. Jahrhunderts Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Die Schlacht von Stalingrad erwies sich als der entscheidende Wendepunkt des Zweiten Weltkrieges. Obwohl sie ursprünglich nicht ein Primärziel der Hitler-Offensive des Jahres 1942 war, entwickelte sich die Stadt jedoch schnell zum Brennpunkt des gesamten Feldzuges. Als die Schlacht ihren Lauf nahm, wurden sowohl Hitler als auch Stalin Gefangene ihrer eigenen Zielsetzungen, und Stalingrad wurde zu einer Stadt des Schreckens. Durch aufgerissene Straßen und feuergeschwärzte Häuser kämpften sich die Soldaten Zimmer zu Zimmer voran. In feuchten, rattenverseuchten Kellern lagen die unversorgten Invaliden neben den sterbenden und den Toten. Mit dem Winter kündigte sich der letzte Akt des Dramas an: der sowjetische Gegenangriff, die Zerstörung der rumänischen, ungarischen und italienischen Armeen und der Einkesselung der Sechsten deutschen Armee. Dieses Programm dokumentiert den Ablauf der Ereignisse, die entscheidenden Strategien und die wichtigsten Entscheidungen. Es stützt sich dabei auf fundierte Quellen, wie zum Beispiel bisher unveröffentlichte Dokumente, selten verwendetes Archiv-Material und die 3-D-Trickfilm-Technik. Eine detaillierte Analyse der sich gegenüberstehenden Truppen und eine klare Beschreibung jeder einzelnen Phase der Schlacht ergeben zusammen ein lebendiges, einzigartiges Bild des erfolgreichsten Geschehens jener Jahre. 115 Min.
GEV 5219 Der große Diktator Eine Charlie Chaplin - Kollektion Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 1940 Charlie als jüdischer Friseur, der eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem Diktator Hynkel hat und dadurch in eine teuflische Situation gerät. "Der große Diktator" wurde Chaplins populärster Film, obwohl er in vielen Ländern jahrelang verboten war: eine beißende Satire auf Adolf Hitler und den deutschen Nationalsozialismus. Die sechsminütige Rede am Ende des Films ist zugleich ein Plädoyer für Toleranz, Menschlichkeit und Frieden. 122 Min.
GEV 5221 Das Tribunal von Nürnberg Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Nach der Kapitulation der 3. Reiches war es noch eine der wenigen gemeinsamen Handlungen der Siegermächte, den noch lebenden "Großen" des Hitler-Regimes den Prozess für das Grauen der Wahnsinnsherrschaft zu machen. Das waren: Görig, Hess, von Ribbentrop, Keitel,Rosenberg, Frank, Frick, Streicher, Funk Schacht, Dönitz, Raeder, von Schirach, Sauckel, Jodel, von Papen, Seyss, Inquart, Speer, von Neurath und Hans Fritsche. Der Ausgang des Prozesses ist jedem bekannt, doch nun werden erstmals die Filme über den genauen Ablauf des Tribunals der Öffentlichkeit freigegeben. So wird der ganze Prozess noch einmal aufgerollt; beginnend mit der Vorlesung der Anklageschriften, über die Rechtfertigungsversuche v. Ribbentrop's bis hin zur Verkündung der Urteile. Erst im Rahmen dieses Prozesses werden die Verbrechen und Abscheulichkeiten des Nazi-Regimes und deren Verantwortlichen richtig aufgedeckt und geben ein erschreckendes Bild auf das, was in den Jahren vorher geschah. Den jüngeren unter uns sollte dieser Film eine Mahnung sein - den Älteren eine Erinnerung an eine Zeit, die hoffentlich nicht wieder kommen wird. 87 Min.
GEV 5225 Die Germanen und Wikinger Die Barbaren aus dem Norden? Mittelalter Antike Das "Wilde Volk" nannte Tacitus die geheimnisvollen Menschen im Norden. Zahlreiche Stämme siedelten vor 2,000 Jahren zwischen Nord- und Ostsee und den Alpen, als das Römische Imperium seine Legionen in die Urwälder dieser unbekannten Welt schickte. Ihr oberster Feldherr, Julius Cäsar, berichtete als Zeitzeuge von den furchtbaren Kriegern, die sich halbnackt und mit schauerlichem Geheul furchtlos in die Schlacht stürzten. Wer waren die Germanen, unsere direkten Vorfahren wirklich? Von der römischen Kaiserzeit bis zu den Wikingern zeigt die Video-Dokumentation ihre Spuren auf. Etwa seit Beginn unserer Zeitrechnung üben die Germanen einen dauerhaften Einfluß auf die Geschichte Europas aus. Und während später in Mitteleuropa mit der Christianisierung das Mittelalter eingeläutet wird, lebte die germanische Tradition im Norden Europas mit den Wikingern noch weiter. Schreckliche Folgen hatte die bereits im 19. Jahrhundert eingeleitete Heroisierung des Germanentums. Sie deformierte das Denken einer ganzen Nation und führte schließlich zum nationalen Rassenwahn. 60 Min.
GEV 5226 Reise nach Pommern Deutschland Landschaft 1995 Östlich von Stettin beginnt Ostpommern. Verschlafene Dörfer, wogende Felder, kristallklare Seen zwischen Geschichte und Zukunft. In den Städten pulsiert das Laben. Die einst vornehmen Badeorte Misdroy und Kolberg, erstrahlen in neuem Glanz und versuchen, an den alten Ruhm der Jahrhundertwende anzuknüpfen. Ostpommern, das touristische Kleinod, bietet auch heute viele Freizeitmöglichkeiten für jeden Geschmack. Die ganze Vielfalt Ostpommerns in eindrucksvollen Bildern und Eindrücken 45 Min.
GEV 5227 Aus einem deutschen Leben. Zeitgeschehen 1977 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte Im Lager Auschwitz sind Millionen von Menschen, überwiegend Juden, Zigeuner und russische Kriegsgefangene, ums Leben gekommen. Dieser Film schildert exemplarisch Stationen aus dem Leben des KZ-Kommandanten Rudolf Höß alias Franz Lang. Mit 16 Jahren wird Lang im ersten Weltkrieg Soldat. Nach dem Krieg kämpft er bei den Freikorps, wird zum Fememörder und kommt ins Zuchthaus. Aus der Haft entlassen, versucht er sich als Landwirt und tritt der SS bei. Reichsführer SS Heinrich Himmler wird auf ihn aufmerksam und gibt ihm bereits 1934 seinen ersten Posten in einem KZ. Stationen einer Kleinbürgerlichen Karriere zwischen 1916 und 1946. Wie einer gehorchen lernt und sich bücken und sich schließlich ganz selbstverständlich in Hitlers Mordmaschinerie einfügt... eine Phänomenologie des gewöhnlichen Faschismus. 139 Min.
GEV 5230 a Geheimnisvolle Welt Das Mittelalter Teil 1: Das Duell der Denker Mittelalter Das wesentliche Denken wurde wesentlich von der Konfrontation eines Heiligen und eines Gelehrten beeinflußt. Auf der einen Seite stand der Mönch Bernhard von Clairvaux (1090 - 1154), der glaubte,daß Religion eine Angelegenheit der spirituellen, persönlichen Verbindung zu Gott sei. Ihm gegenüber trat der Gelehrte Peter Abaelard (1079 - 1142) der postulierte: "Nichts kann geglaubt werden, wenn es nicht zunächst verstanden wurde". Kontemplation stand gegen Debatte, Glaube gegen Vernunft. 50 Min.
GEV 5230 b Geheimnisvolle Welt Das Mittelalter Teil 2: Die Feuer des Glaubens Mittelalter Die "Heilige Mutter Kirche" verlotterte in Prunk- und Machtstreben. Unorthodoxe Sekten breiteten sich aus. Die Katharer im Süden Frankreichs lehnten alle weltlichen Versuchungen, die Sakramente und das Kreuz ab. Als Ketzer gebrandmarkt, verfolgte sie die Kirche gnadenlos. Viele verbrannten auf dem Scheiterhaufen. Wie die Katharer wollte Franz von Assisi zur Reinheit der Einfachheit zurückkehren - war aber immer lojal gegenüber der römischen Kirche. Als reicher Tuchhändlerssohn geboren, entschied er sich für die Armut und versammelte die "Minderen Brüder" um sich, die Keimzelle des Franziskaner-Ordens. Ob Katharer oder der heilige Franz - in beiden brannte das reinigende Feuer des Glaubens. 50 Min.
GEV 5230 c Geheimnisvolle Welt Das Mittelalter Teil 3: Die diamantene Stadt Mittelalter Dem mittelalterlichen Pilger - nur an kleine Holz - und Lehmhäuser gewöhnt - stockte der Atem: Wie ein Abbild des Paradieses erschienen die himmelwärts strebenden Mauern und Türme der Kathedralen, eine Architektur des Lichts, ein direkter Weg zu Gott. Sie waren Enzyklopädien des neuesten Denkens, der neuesten Kunst und Technik. Abbilder der Himmlischen Stadt selbst - eine geweihte Stadt aus Edelsteinen - nicht von dieser Welt. 50 Min.
GEV 5230 d Geheimnisvolle Welt Das Mittelalter Teil 4: Die Reise ins Licht Mittelalter Dante Alighieri ist sicher der größte Poet des Mittelalters. Der Phantastische Kosmos seiner "Göttlichen Komödie" spiegelt in vieler Hinsicht das spätmittelalterliche Denken über Kunst, Liebe, Theologie und Naturwissenschaft wieder. "Wer hier eintritt, lass alle Hoffnung Fahren", ist wohl die bekannteste Verszeile. Es ist ein gewaltiges Epos über eine aktionsreiche Pilgerfahrt aus der Finsternis ans Licht, eine universelle Zusammenfassung der religiösen und wissenschaftlichen Glaubenssätze aller vergangenen Christlichen Jahrhunderte. 50 Min.
GEV 5230 e Geheimnisvolle Welt Das Mittelalter Teil 5: Der Gigant auf dem Thron - Friedrich II. Mittelalter Er ließ sich krönen, wo auch schon Karl der Große, Augustus und Christus vor ihm gekrönt worden waren. Er brachte das Wissen des Ostens mit dem des Westens zusammen. Er schuf ein riesiges Reich: Friedrich II, Kaiser, Kämpfer und Gelehrter, hat wie kaum ein anderer mittelalterlicher Herrscher bis in unser Jahrhundert hinein Bewunderer gefunden. Zu seiner Zeit war er bekannt als stupor mundi, "Wunder der Welt" und vor allem als malleus orbis: Hammer des Erdballs". Er war ein Gigant auf dem Thron, dessen Schatten uns noch heute erreicht. 50 Min.
GEV 5231 Prunkvolles Zarenreich Ein Bilderbogen durch 300 Jahre Kunsthandwerk in Rußland Asien Kunstgeschichte 40 Min.
GEV 5232 Widukind Geschichte und Mythos Widukinds Mittelalter 1996 Mal dominierte der heidnische Kriegsheld, dann wieder der bekehrte gläubige Christ und in der nationalsozialistischen Propaganda, stand der "nordische Rasseheld" im Vordergrund. 25 Min.
GEV 5233 Krieg in Rußland Drei Soldaten erinnern sich Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Die Bilder, die diesem Film zugrunde liegen, hat Wilhelm Emmerling, ein junger deutscher Offizier, in den Jahren 1942 - 1945 in Rußland mit einer 8-mm Kamera gedreht. So entstanden Aufnahmen, die, jenseits aller Propaganda, den Kriegsalltag der Soldaten zeigen, ohne dabei das Ausmaß der Zerstörung und Gewalt zu verschweigen. Mehr als 50 Jahre danach werden diese Filmsequenzen von drei ehemaligen Soldaten der deutschen Wehrmacht kommentiert, die damals dabei waren und das Glück hatten, den Krieg zu überleben. 45 Min.
GEV 5234 Kriegsgefangen! Bilder aus dem Lager Hemer Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Dieser Film zeigt bisher unveröffentlichte Bilder aus einem deutschen Kriegsgefangenenlager aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Der Wachsoldat Hugo Filbrich hielt 1940 / 41 das Leben der Gefangenen und ihrer Bewacher im Stalag Hemer im Film fest. Seine Aufnahmen vermitteln eine ungestellte Wirklichkeit und werden dadurch zu einem Zeitdokument von besonderer Bedeutung. 45 Min.
GEV 5235 Graf von Galen Pfarrer - Bischof - Kardinal Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 1996 Der unerschrockene Kampf des Grafen Galen gegen die glaubensbedrohten Übergriffe des Nationalsozialismus ist unvergessen. Noch heute nennt man ihn respektvoll den "Löwen von Münster". Mit diesem Film soll an sein Leben erinnert werden. Dabei sind es vor allem die bisher kaum bekannten Aufnahmen zeitgenössischer Amateure, die etwas von der charismatischen Kraft dieses mutigen Mannes verraten. 25 Min.
GEV 5236 Reise nach Ostpreußen Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert 1995 Ostpreußen ist eine Reise wert für alle, die persönliche Beziehungen dazu haben, aber auch für alle Neugierigen, die das 40 Jahre lang geschlossene Gebiet um Königsberg kennen lernen wollen. In berührend schönen Bildern: Königsberg, Tilsit, Insterburg, Gumbinnen, das Samland mit Rauschen, Pillau und Palmnicken, die Kurische Nehrung mit Cranz und der hohen Düne. Auch wenn Krieg und russische Herrschaft viele Narben hinterlassen haben, jeder Ort für sich ist eine Entdeckung. 45 Min.
GEV 5237 Mein Krampf von Adolf Lanz Der Mann der Hitler die Ideen gab. Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Mit bisher unveröffentlichtem Material porträtiert diese Spiel - Dokumentation den Mann, der Hitler die Ideen gab. Adolf Lanz (1874 - 1954) war Hochstapler, Ex-Mönch Frauenfeind, Erfinder, Rassist, Ordensritter von eigenen Gnaden, Katholik und Schöpfer einer Lehre, deren mörderische Konsequenzen durch seinen prominentesten Anhänger, Adolf Hitler, in die Tat umgesetzt wurden. Die Ariosophie des Dr. Jörg Lanz von Liebenfels faszinierte durch Persönlichkeiten wie August Strindberg und taucht heute wieder in Neo-Nazi und New-Age Publikationen auf. Hollywoodveteran Leon Askin spielt Adolf Lanz, erzählt mit Originaltexten das Leben dieses Mannes, der sich von Hitler bestohlen fühlte. 52 Min.
GEV 5238 Herrn Hitlers Religion Deutsche Geschichte 20. Jahrhundert Mit seltenem Archivmaterial aus dem 3. Reich und Statements internationaler Wissenschaftler dokumentiert der Film die religiösen Aspekte des Nationalsozialismus. Es waren vor allem diese religiösen Elemente, die Millionen Menschen an ihren neuen "Messias Hitler" glauben ließen. Als gottgesandter Befreier sollte der Führer die Befreiung bringen. Die Priesterschaft stellte die SS mit dem "Gralzentrum" der Wewelsburg. Im faschistischen Weltbild mischten sich mystische Elemente des Templerordens, der "Endkampf" des Guten gegen das Böse - mit Männerpotenzängsten, die sich bis zur Kriegshysterie steigerten. Wagner, Strindberg, Lanz - ein rasender Strudel, der in Himmler und Hitler seine tödliche Verdichtung fand. 45 Min.
GEV 5239 Die Bundeslade Wo sind die 10 Gebote Gottes? Kirchengeschichte Als die Babylonier im Jahre 587 v. Chr. den Tempel in Jerusalem zerstörten, verlor sich die Spur eines der größten Heiligtümer des jüdischen Volkes - die Bundeslade, jenes sagenumwogenden Schreins, in dem Moses die Zehn Gebote in das gelobte Land schaffen sollte und den König Salomon Jahrhunderte später im Allerheiligsten des Tempels aufstellen ließ. Die Spuren führten nach vielen Irrwegen nach Aksum, der heiligen Stadt der Äthiopier. 40 Min.
GEV 5240 Der Gral Sagenhafter Schatz oder göttlicher Mythos? Kirchengeschichte Ist der Heilige Gral, den Chrétien de Troyes und Wolfgang von Eschenbach in ihrem "Parsival"-Epen besungen haben, identisch mit jenem "Schatz", den die Katharer im 13.Jh. in einer der unzähligen Höhlen nahe der "Gralsburg" Montségur im Languedoc versteckt haben sollen? Welche düsteren Ideologien sind mit dem Gral verbunden, daß sich Jahrhunderte später Nazi-Phantasten auf die Suche nach ihm begaben: Himmlers SS -Schergen als Tempelritter einer neuen Zeit - die reine Rasse in einem kurzen 1.000jährigen Reich. 40 Min.
GEV 5241 Gent Das gestohlene Lamm Gottes 1934 erschütterte ein spektakulärer Kunstraub die Welt. Damals wurde ein Flügel des berühmten Genter Altars von Hubert und Jan van Eyck gestohlen, der seitdem nie wieder aufgetaucht ist. Die Entzifferung rätselhafter Inschriften auf den Gemälden der van Eycks wirft ein neues Licht auf die Hintergründe dieses mysteriösen Diebstahls sowie die Motive der Täter und Auftraggeber. Was erhofften sich die neuen Nazi-Herren im gerade heraufdämmernden "3. Reich" vom Lamm Gottes? 40 Min.
GEV 5242 Qumran Das Geheimnis der Schriftrollen Was ein Ziegenhirte in den Felshöhlen hoch über dem Toten Meer zufällig entdeckte, brachte viele als gesichert geltende Auffassungen über das frühere Christentum und sein Verhältnis zum jüdischen Glauben ins Wanken. Die geheime Auswertung der Text-Fragmente dauerte über 40 Jahre und gab Anlaß zu wilden Spekulationen. Heute ist die "Verschlußsache Jesus" allen Wissenschaftlern zugänglich. Das Geheimnis der Qumran-Rollen ist damit aber immer noch nicht enthüllt. 40 Min.
GEV 5243 Das Turiner Grabtuch Reliqiue oder Fälschung Drei Millionen Menschen pilgerten 1978 nach Turin, um im Dom das Heiligtum des Grabtuches Christi zu sehen. Es erfüllt ein Grundbedürfnis des Glaubens: Wenn schon Gottvater unfaßbar war, so wollte man sich doch zumindest den fleischgewordenen Gottessohn bildlich vorstellen können. Doch ist der Körper und das Antlitz wirklich authentisch oder haben wir es mit einer geschickten Fälschung aus dem 14. Jahrhundert zu tun? Bis heute wogt der Kampf zwischen Gläubigen und Wissenschaftlern, Die mit Radio- Karbonuntersuchungen, photograpischen Analysen und Pollenzuordnung dem Geheimnis der Relique auf der Spur sind. 40 Min.
GEV 5244 Das Wunder von Santiago de Compostella Auf dem "Camino de Santiago", dem alten Pilgerweg nach Santiago de Compostella, hat der Apostel Jacobus, der Ältere, zahlreiche Wunder bewirkt, von denen Pilger, Kleriker und das ganze Volk noch heute erzählen. Im Jahre 44 n. Chr., in Jerusalem enthauptet, brachten Jünger des Apostels seine sterblichen Überreste nach Spanien zurück. Im 9. Jahrhundert wies ein geheimnisvolles Licht zu seinem Grab. Ein gewaltiger Pilgerstrom setzte im 11. Jahrhundert ein, versiegte aber im Laufe der Zeit. Eine wundersame Wiederbelebung begann Mitte des 20. Jahrhunderts. Was sind heute die mysteriösen Beweggründe der hunderttausend Pilger auf dem "Jakobs - Weg"? 40 Min.
GEV 5245 Das Geheimnis der Linien von Nazca Den Süden der peruanischen Wüste markieren riesige Scharrbilder und schnurgerade, kilometerlange Linien, die nur aus der Luft komplex zu erkennen sind. War das 13.000 qkm große Gebiet bei Nazca einst Landeplatz Außerirdischer oder gar der Götter? Maria Reiche widmete 50 Jahre ihres Lebens der Erforschung dieser rätselhaften Zeichen einer versunkenen Kultur, die noch heute in den Mythen der Andenindios nachschwingt. 40 Min.
GEV 5246 Das Geheimnis der Pyramiden Afrika Architektur Das letzte Wunder der Alten Welt ragt in Stein erstarrt aus der Wüste Ägyptens: Die Pyramiden von Gizeh geben immer neue Rätsel auf. Wie konnten sie in nur 80 Jahren erbaut werden? Waren die Monumente Gräber oder astronomische Erdzeichen, eingebunden in eine "Sternen - Religion", der Pharaonen - Dynastien? Neueste Untersuchungen weisen darauf hin, daß die Pyramiden und die Sphinx einige tausend Jahre älter als die Pharaonenreiche sind. Gab es eine menschliche Zivilisation in grauer Vorzeit? Muß deshalb unsere Geschichte neu geschrieben werden? 40 Min.
GEV 5247 Der Golem Die Legende berichtet: Der Rabbi Juda Löw Ben Betsabel nahm Erde, formte daraus einen Riesen und hauchte ihm Leben ein. Der "Golem" sollte die Feinde Israels strafen. Doch das Monster wandte sich gegen ihn selbst. Nobel Preisträger Elie Wiesel wandert auf den Spuren dieser uralten jüdischen Erzählung, deren Ursprung bis ins 3, Jahrhundert zurückreicht, als Mystiker - die Anhänger der Kaballa - daran glaubten, selbst Leben erschaffen zu können. 40 Min.
GEV 5248 Die Arche Noah "Der Berg des Schiffes" wurde der Ararat schon in alter Zeit genannt. War auf seinem Gipfel an der Grenze der Türkei, des Irans und Armeniens Noahs Arche gestrandet? Einige betrachten die Sintflut als Legende, andere glauben an eine göttliche Strafe für die Menschen. Die vernichtende Sintflut findet sich bei vielen Hochkulturen: den alten Ägyptern, den Sumerern, in Indien und Israel. Und überall taucht eine Arche auf, mit der Auserwählte Gottes Zorn entkommen. 40 Min.
GEV 5249 Die Franken Wegbereiter Europas Mittelalter
GEV 5250 Bismarck Teil 1 19. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1940 115 Min.
GEV 5251 Bismarck Teil 2 19. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1942 107 Min.
GEV 5252 Hitlers Helfer Teil 1: Hess - der Stellvertreter 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1996 54 Min.
GEV 5253 Hitlers Helfer Teil 2: Himmler - der Vollstrecker 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1996 53 Min.
GEV 5254 Hitlers Helfer Teil 3: Goebbels - der Brandstifter 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1996 55 Min.
GEV 5255 Hitlers Helfer Teil 4: Göring - der zweite Mann 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1996 55 Min.
GEV 5256 Hitlers Helfer Teil 5: Speer - der Architekt 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1996 54 Min.
GEV 5257 Hitlers Helfer Teil 6: Dönitz - der Nachfolger 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1996 54 Min.
GEV 5258 Fridericus - der alte Fritz 19. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1937 98 Min.
GEV 5259 Berlin Alexanderplatz Deutschland Stadt Architektur 1931 83 Min.
GEV 5260 Wewelsburg Kult- und Terrorstätte der SS 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1996 34 Min.
GEV 5261 Hunters in the sky - Jäger am Himmel ME 109 gegen Spitfire 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 50 Min.
GEV 5262 Hunters in the sky - Jäger am Himmel Ritter der Lüfte 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 50 Min.
GEV 5263 Hunters in the sky - Jäger am Himmel Luftkrieg im Pazifik 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 50 Min.
GEV 5264 Hunters in the sky - Jäger am Himmel Entscheidung im Pazifik 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 50 Min.
GEV 5265 Hunters in the sky - Jäger am Himmel Luftschlachten über Europa 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 50 Min.
GEV 5266 Hunters in the sky - Jäger am Himmel Jäger gegen Bomber 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 50 Min.
GEV 5267 Hunters in the sky - Jäger am Himmel Luftkrieg über der Ostfront 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 50 Min.
GEV 5268 Hunters in the sky - Jäger am Himmel Jagdgeschwader über Afrika 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 50 Min.
GEV 5269 Focke-Wulf 190 Deutschlands berüchtigter "Butcher-Bird" 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1996 55 Min.
GEV 5270 Junkers JU 87 Die berüchtigte "Stuka" 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1996 47 Min.
GEV 5271 Messerschmitt BF 109 Deutschlands legendäres Jagdflugzeug 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1996 55 Min.
GEV 5272 Fliegerasse Die Geschichte des Luftkampfes 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1992 60 Min.
GEV 5273 Bomben auf England 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1960 64 Min.
GEV 5274 Die Geschichte der deutschen Luftwaffe Teil 1: Frühe Pioniere; Zeppeline; Erster Weltkrieg 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1996 50 Min.
GEV 5275 Die Geschichte der deutschen Luftwaffe Teil 2: Legion Condor; Zweiter Weltkrieg 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1996 50 Min.
GEV 5276 Die Geschichte der deutschen Luftwaffe Teil 3: Raketen; Düsen; Wunderwaffen; das Ende '45 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1996 50 Min.
GEV 5277 Die Geschichte des 1. Weltkrieges 1914 - 1916 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1992 50 Min.
GEV 5278 Die Geschichte des 1. Weltkrieges 1916-1918 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1992 50 Min.
GEV 5279 Die Schlacht an der Somme 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1993 60 Min.
GEV 5280 Der Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozeß Teil 1: Die Anklage 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1996 100 Min.
GEV 5281 Der Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozeß Teil 2: Die Verteidigung 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1996 100 Min.
GEV 5282 Der Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozeß Teil 3: Das Urteil 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1996 100 Min.
GEV 5283 Zum 13. August 1961 Die Reden von Willy Brandt (16.08.1961) und Walter Ulbricht (18.08.1961) 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1997 56 Min.
GEV 5284 50 Jahre Werbung in Deutschland Von 1945 bis 1995 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 153 Min.
GEV 5285 Die Landser der deutschen Wehrmacht Vom Nordkap bis nach Nordafrika 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 55 Min.
GEV 5286 Die Landser der deutschen Wehrmacht Fronterlebnisse 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 55 Min.
GEV 5287 Die Landser der deutschen Wehrmacht Zwischen den Einsätzen 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 60 Min.
GEV 5288 Die Geschichte der Hitler Jugend Teil 1: Die frühen Jahre 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 60 Min.
GEV 5289 Die Geschichte der Hitler Jugend Teil 2: Von der Parteijugend zur Staatsjugend 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 60 Min.
GEV 5290 Die Geschichte der Hitler Jugend Teil 3: Einsatz im Krieg 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 60 Min.
GEV 5291 Freut euch des Lebens Das "Dritte Reich" im Fest (1933 - 1939) 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1997 30 Min.
GEV 5292 Enger 1938 - 1948 Leben in einer kleinen Stadt Stadt 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1997 Leben in einer kleinen Stadt 3. Enger 1938 - 1948 4. Landesbildstelle Westfalen 5. 1997 6. 30 Min. 30 Min.
GEV 5293 Graf von Galen Pfarrer - Bischof - Kardinal Persönlichkeiten 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1996 25. Min.
GEV 5294 Die Ruhr Gewässer Deutschland 1996 30 Min.
GEV 5295 Auf der Spur des ersten Menschen Dokumentarfilm über die Forschung nach dem Ursprung der Menschheit Mensch 90 Min.
GEV 5296 100 Jahre Gewerkschaften 1890 bis 1989 Wirtschaft 45 Min.
GEV 5297 Eisenzeit - früher und nun Vorzeit 1990 22 Min.
GEV 5298 Deutsche am Galgen Kriegsverbrecherproßesse in der Sowjetunion 1943 bis 1948 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 100 Min.
GEV 5299 Der Herbst der Terroristen 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 90 Min.
GEV 5300 Der Fall der Mauer Eine historische Dokumentation zum 9. November 1989 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 87 Min.
GEV 5301 Jahresrückblick 1992 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 58 Min.
GEV 5302 Jahresrückblick 1993 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 58 Min.
GEV 5303 Jahresrückblick 1994 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 58 Min.
GEV 5304 Willy Brandt Das andere Deutschland 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte Persönlichkeiten 75 Min.
GEV 5305 Berlin 200 Jahre Brandenburger Tor Deutschland Stadt Deutsche Geschichte 50 Min.
GEV 5306 Die Stasi - Rolle Geschichten aus dem MfS 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 97 Min.
GEV 5307 Rudolf Augstein, 70 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 58 Min.
GEV 5308 Der Ötzi Botschafter aus der Steinzeit Vorzeit 97 Min.
GEV 5309 Katyn Geschichte einer historischen Lüge 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 100 Min.
GEV 5310 Berlin Auf dem Weg zur Hauptstadt 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte Stadt Deutschland 58 Min.
GEV 5311 Rostock - Mölln - Solingen Die Deutschen und ihre Brandstifter 20. Jahrhundert Gesellschaft 58 Min.
GEV 5312 Schauplätze der Weltkulturen Stonehenge und die Megalithkulturen Kunstgeschichte 1996 Stonehenge, das größte prähistorische Steindenkmal Europas, liegt in Süd-England. 12 Kilometer nördlich von Salisbury. Es ist die am besten erhaltene Megalith-Anlage aus dem 3. und 2. Jahrhundert vor Christus. Aus der Zeit der Jungsteinzeit blieben in Europa rund 5.000 Monumente erhalten. Zahlreiche ungeklärte Fragen faszinieren uns ebenso wie die riesigen Dolmen und Menhire, die Grabhügel und Steinkreise. Begeben Sie sich auf eine Reise, bei der die Beziehungen von Raum, Macht und Tod hinterfragt werden. ca. 53 Minuten
GEV 5313 Schauplätze der Weltkulturen Ägypten und das Niltal Kunstgeschichte 1996 Die Pyramiden, die legendäre Goldmaske Tutanchamuns oder die zahlreichen erhaltenen Mumien sind ungeachtet ihres Bekannt¬heitsgrades nach wie vor mit zahlreichen ungeklärten Fragen verbunden. Zeitgenössische Quellen wie das Ägyptische Toten¬buch liefern neue Ansatzpunkte zum Verständnis der Relikte dieser Kultur von den Grabanlagen des Alten Reiches im Norden bis hin zu den rätselhaften Pyramidenfeldern in der sudanesi¬schen Wüste ...... ca. 58 Minuten
GEV 5314 Vatikan - Die Macht der Päpste Papst Pius XII. und der Holocaust Kirchengeschichte 1997 "Was wird die Geschichte wohl zu meinem Schweigen sagen?", fragte Papst Pius XII. seinen Mitarbeiter Angelo Giuseppe Ron¬calli, den späteren Nachfolger im Amt. Die Geschichte ur¬teilt hart über den Stellvertreter Christi, der das Kirchen¬schiff durch die schwersten Stürme dieses Jahrhunderts steu¬erte. Von den Gläubigen wie ein Heiliger verehrt, von den Kritikern ge¬brandmarkt als tatenloser Mitwisser des Holo¬caust. Sein Ponti¬fikat ist umstrittener als das jedes ande¬ren Papstes der Neu¬zeit. Dieser Film versucht die Geschich¬ten hinter der Ge¬schichte des umstrittenen Papstes darzu¬stellen. ca. 52 Minuten
GEV 5315 Vatikan - Die Macht der Päpste Papst Johannes Paul II. und die Freiheit Kirchengeschichte 1997 "Wie viele Divisionen hat er denn, der Papst?", lästerte einst Sowjetdiktator Stalin ebenso ignorant wie süffisant. Sein letzter Nachfolger im Amt des roten Zaren, Michael Gorbatschow, meine mehr als 50 Jahre später: "Ohne Johannes Paul II. wäre die Wende in Osteuropa nicht möglich gewesen." Der 263. Nachfolger Petri hat die Grundfesten des Kommunismus so erschüttert, wie Josua die Mauern Jerichos. Er war der "Sprengzünder des Aufstand", meint Polens Ex-Präsident Jaru¬zelski, ein eingefleischter Artheist, heute anerkennend. Karol Wojtyla aus Krakau machte den Kleinstaat Vatikan wieder zum weltpolitischen Faktor. Dafür hätte er beinahe mit dem Leben bezahlt: Das Attentat des Türken Ali Agca 1981 wurde, wie ein ehemaliger KGB-Offizier zum ersten Mal enthüllt, in Auftrag gegeben. ca. 53 Minuten
GEV 5316 Vatikan - Die Macht der Päpste Papst Johannes Paul I. und der Tod Kirchengeschichte 1997 Nach nur 33 Tagen Amtszeit rief der plötzliche Tod des "lä¬chelnden Papstes" Johannes Paul I. weltweit Bestürzung her¬vor. Durch seinen Tod geriet der Vatikan ins Zwielicht. Starb Albino Luciani eines natürlichen Todes oder wurde er das Op¬fer krimineller Machenschaften? Die Diagnose lautete Herzver¬sagen - doch eine Obduktion wurde nicht durchgeführt. Schon bald nach dem Bankencrash wurden Stimmen laut, die den Tod Johannes Paul I. mit dem Skandal in Verbindung brachten. Wußte er von den unheilvollen Geschäften seines Finanziers? Durch Aussagen von engen Vertrauten wird zum ersten Mal Licht in das Gestrüpp aus Legenden um den Papst und seinen Tod ge¬bracht. ca. 51. Minuten
GEV 5317 Vatikan - Die Macht der Päpste Papst Paul VI. und die Pille Kirchengeschichte 1997 "Make love, not war", hieß der Ruf einer Generation, bewegt von den Schrecken des Vietnamkrieges. 1968, auf dem Höhepunkt der Studentenrevolte, verbot Papst Paul VI. die Anti-Baby-Pille. Keine andere Entscheidung prägte sein Pontifikat so sehr wie die Verdammung der Pille. Vom Rückfall ins dunkelste Mittelalter sprachen die Kritiker. Zu kraß erschien der Ge¬gensatz zwischen dem ersten Menschen auf dem Mond und einem Papst, der die Kontrolle des Menschen selbst über Geburt und Leben ablehnt. Fest steht: Keine Enzyklika wurde mehr kriti¬siert, keine wurde weniger befolgt. Der Film legt die Motive eines Papstes offen, der sich gegen das Frauenpriestertum aussprach und den Zölibat bekräftigte. ca. 51 Minuten
GEV 5318 Vatikan - Die Macht der Päpste Papst Johannes XXIII. und der Aufbruch Kirchengeschichte 1997 ca. 51 Minuten
GEV 5319 Sense, Butterfaß und Pferdewagen Landwirtschaftsschule Triesdorf 1928 Landwirtschaft Wirtschaftsgeschichte Technikgeschichte 1995 Der Film dokumentiert eine Epoche des Umbruchs in der Land¬wirtschaft zwischen Königreich und dem 3. Reich. Noch domiert Handarbeit im Ackerbau, noch sind Pferde- und Rinderfuhrwerke unverzichtbar. Die Haushaltungsschule für Mädchen und die Ackerbauschule für junge Männer in Triesdorf galten als ungemein fortschrittli¬che Ausbildungsstätten. Weit über die Grenzen Bayerns hinaus hat¬ten sie einen hervorragenden Ruf. Nach über 60 Jahren wiederentdeckt - ein Stummfilmdokument des Lebens auf dem Lande. Kommentiert von Zeitzeugen, denen die Jahre in Triesdorf "die schönste Zeit" in ihrem Leben ist. Saatzucht, Tierhaltung und Glühkopftraktoren kommen ebenso ins s/w-Bild, wie häusliche Krankenpflege, Brot backen und der Waschtag mit Stampfer und Waschbrett. 45 Minuten
GEV 5320 Kostbarkeiten auf Zelluloid Ein spannender Blick in die Zeit unserer Großeltern Technikgeschichte Medien 1998 Die ersten Filmbilder aus Franken: Städtisches Flair in Nürn¬berg, Erlagen oder Würzburg, das einfach Leben auf dem Land, die harte Arbeit in Steinbrüchen und Fabriken oder Schiffahrt auf dem Main. Die Pioniere der Filmerei haben alles festge¬hal¬ten. Zufallsfunde von Dachböden, Streifen aus Firmenar¬chiven - zusammengestellt zu einem einmaligen Portrait einer Region im ersten Drittel unseres Jahrhunderts. Ein spannender Blick in die Zeit unserer Großeltern .......... ca. 45 Minuten
GEV 5321 Der Untertan Literatur ca. 90 Minuten
GEV 5322 Deutschlandreise in den 40ern: Trümmer, Dampf und Wiederaufbau 20. Jahrhundert Gesellschaft 1997 45 Minuten
GEV 5323 Stacheldraht Ein Film von Matthias Walden 20. Jahrhundert Gesellschaft 1996 ca. 60 Minuten
GEV 5324 Das siebente Siegel Ingmar Bergman - Kollektion, Schweden, 1956 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1998 ca. 94 Minuten; s/w
GEV 5325 Die Schlacht um die Reichskanzlei Adolf Hitlers letzte Tage 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte ca. 45 Minuten
GEV 5326 Seine Majestät Kaiser Wilhelm II Der Mann in seiner Epoche 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte Dieser Film ist der Versuch aus dem recherchierten Material eine Beschreibung der Persönlichkeit Wilhelm II. zu geben. Es ist ein dokumentarisches Feature über den deutschen Kaier Wil¬helm II. (1859-1941) und seine Zeit. 45 Minuten
GEV 5327 Konzentrationslager Ravensbrück 1939-1945 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte Frauen aus über 20 Nationen waren in den Jahren zwischen 1939 und 1945 im deutschen Frauenkonzentrationslager Ravensbrück inhaftiert. Sie wurden geschunden, gedemütigt, zu Tode ge¬quält. Anliegen des Films ist es, das Gedenken an das Schick¬sal der Frauen von Ravensbrück wachzuhalten. 30 Minuten
GEV 5328 Konzentrationslager Oranienburg-Sachsenhausen 1933-1945 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 30 Minuten
GEV 5329 Konzentrationslager Die Befreiung von Auschwitz 1945 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 30 Minuten
GEV 5330 Konzentrationslager Majdanek 1944. Opfer und Täter 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 30 Minuten
GEV 5331 Konzentrationslager Bergen-Belsen - April 1945 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 30 Minuten
GEV 5332 Mythos Silberpfeile Chronik der legendären Rennwagen Technikgeschichte ca. 60 Minuten
GEV 5333 My Fair Lady Sozialgeschichte 1964 ca. 161 Minuten
GEV 5334 Die Mauer Ein Film von Matthias Walden 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1996 ca. 51 Minuten
GEV 5335 Das Ende an Rhein und Ruhr Gewässer Deutschland ca. 45 Minuten
GEV 5336 Die letzten Schlachten im Norden 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte ca. 45 Minuten
GEV 5337 Die letzten Schlachten im Westen 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte ca. 45 Minuten
GEV 5338 Kabale und Liebe von Friedrich von Schiller Literatur ca. 115 Minuten
GEV 5339 Westfront 1918 Das Schicksal von 4 Infanteriesoldaten an einem Frontab¬schnitt in Frankreich 1918. 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte Keiner kann dem Krieg entfliehen ......... ca. 88 Minuten
GEV 5340 Heimatland 1939-1945 Kriegsjahre in Deutschland - Dokumentation unter Verwendung von Original-Wochenschauen 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte ca. 50 Minuten
GEV 5341 Das deutsche Volk im Krieg Dokumentation unter Verwendung von Original-Wochenschauen 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte ca. 70 Minuten
GEV 5342 Im Westen Nichts Neues 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte ca. 135 Minuten,
GEV 5343 Kriegsweihnacht 1939-1945 Deutsche Volksweihnacht während der Kriegsjahre 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte Dokumentation unter Verwendung von Original-Wochenschauen ca. 45 Minuten
GEV 5344 Königsberg, Danzig, Breslau, Stettin 1939-1945 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte Stadt 1997 ca. 60 Minuten
GEV 5345 3 Städte in Sachsen Leipzig, Chemnitz, Dresden Stadt Deutschland 1997 90 Minuten
GEV 5346 Hasenjagd Vor lauter Feigheit gab es kein Erbarmen Ethik 1997 Wozu ist der Mensch fähig, im Guten wie im Bösen? 105 Minuten
GEV 5347 Der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg Frühe Neuzeit Politische Geschichte Persönlichkeiten 1997 30 Minuten
GEV 5348 Friedrich II. "Preußens Großer König" Frühe Neuzeit Politische Geschichte Persönlichkeiten 30 Minuten
GEV 5349 Gettysburg Die blutigste Schlacht in der Geschichte Amerikas Frühe Neuzeit Politische Geschichte Nordamerika 244 Minuten
GEV 5350 Geheime Reichssache 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 103 Minuten
GEV 5351 Die Panzer Die Geschichte von Hitlers Kampfpanzern. II. Weltkrieg 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1996 ca. 55 Minuten
GEV 5352 Hunde, wollt ihr ewig leben! 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1983 ca. 97 Minuten
GEV 5353 Franz Josef Strauss live - deutlich, deftig & direkt 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte ca. 60 Minuten
GEV 5354 So war der deutsche Landser Der große Dokumentar-Film des Zweiten Weltkrieges mit bisher nie gezeigten Front-Berichten von allen Kriegsschauplätzen. 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte ca. 82 Minuten
GEV 5355 Peenemünde Wiege der Raumfahrt 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 3. Oktober 1992 - 50jähriges Jubiläum des ersten Weltraumflu¬ges mit der deutschen Rakete "V-2". 30 Minuten
GEV 5356 Der U-Boot Krieg 1. Seewölfe 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1997 Zu Beginn des 2. Weltkrieges entsandte die deutsche Kriegsma¬rine unter der Führung von Großadmiral Dönitz ihre U-Boot Flotte, um die Allieerten an einer ihrer empfindlichsten Stel¬len zu treffen.52 Minuten 52 Minuten
GEV 5357 Der U-Boot Krieg 2. Angriff auf Amerika 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1997 Obwohl bereits das dritte Kriegsjahr angebrochen war, ging das Leben in Amerika unbekümmert weiter. Sogar im Januar 1942, drei Wochen nach der Kriegserklärung der Deutschen an die USA, wollte niemand so recht glauben, daß der Krieg Ame¬rika errei¬chen würde. 52 Minuten
GEV 5358 Der U-Boot Krieg 3. Eiserne Särge 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1997 Anfang des Jahres 1943 sah es so aus, als würden die Deut¬schen es schaffen, die Nachschubwege zwischen Großbritannien und den USA abzuschneiden. 52 Minuten
GEV 5359 Königsberg, Danzig, Breslau, Stettin 1900 - 1939 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte, Stadt 1997 60 Minuten
GEV 5360 Carmina Burana Kunstgeschichte 1995 ca. 65 Minuten
GEV 5361 Luis Trenker Berge in Flammen Kunstgeschichte 1931 ca. 98 Minuten
GEV 5362 Aufstand gegen Adolf Hitler! Was geschah wirklich am 20. Juli 1944? 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1955 ca. 73 Minuten
GEV 5363 "Che" Guevara Das bolivianische Tagebuch 20. Jahrhundert Südamerika ca. 92 Minuten
GEV 5364 Waterloo Napoleons vernichtend blutiges Ende! 19. Jahrhundert Politische Geschichte 1997 ca. 128 Minuten
GEV 5365 I. Jesus der Messias Wer war dieser Mann? Neues Testament ca. 45 Minuten
GEV 5366 II. Jesus der Jude Wer war dieser Mann? Neues Testament ca. 45 Minuten
GEV 5367 III. Jesus der Rebell Wer war dieser Mann? Neues Testament ca. 45 Minuten
GEV 5368 IV. Jesus der Geheimnisvolle Wer war dieser Mann? Neues Testament ca. 45 Minuten
GEV 5369 Die Abenteuer des Odysseus Literatur Nach dem weltberühmten Klassiker "Odysee" von Homer "Die Abenteuer des Odysseus ist episches Vergnügen, das My¬thologie, Intelligenz und Muskeln vermischt." Los Angeles Times. Ausgezeichnet mit dem EMMY 1997 ca. 172 Minuten
GEV 5370 Feature "Das Neue Land" Sendung vom 27.08.1996
GEV 5371 Transsibirien-Express Faszinierende Filme aus der Welt der Bahn Mit der Transsibirischen Eisenbahn von Wladiwostok nach Mos¬kau Asien Technikgeschichte 1995 50 Minuten
GEV 5372 Gehlen: Hitlers Superspion II. Weltkrieg 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 30 Jahre Geheimdiensttätigkeit des deutschen Top-Spions Rein¬hard Gehlen - dokumentiert von seinem Nazibeitritt in den 30er Jahren bis zu seinem Ausscheiden aus der CIA Ende der 60er Jahre! 50 Minuten
GEV 5373 Die Feuerzangenbowle Kunstgeschichte 1998 94 Minuten
GEV 5374 Im Reich der Sterne Teil 1 - unsere kosmische Heimat Astronomie 1993 50 Minuten
GEV 5375 Im Reich der Sterne Teil 2 - im Bannkreis der Sonne Astronomie 1993 50 Minuten
GEV 5376 Im Reich der Sterne Teil 3 - das nächtliche Firmament Astronomie 1993 50 Minuten
GEV 5377 Im Reich der Sterne Teil 4 - Abenteurer & Entdecker Astronomie 1993 50 Minuten
GEV 5378 Im Reich der Sterne Teil 5 - Sterne, Galaxien & Kosmos Astronomie 1993 50 Minuten
GEV 5379 Krieg und Frieden Literatur ca. 200 Minuten
GEV 5380 Macbeth Ein Herrscher wird gejagt Literatur Roman Polanskis Verfilmung zeigt den William Shakespeare-Klassiker in einer mitreißenden, farbenprächtigen Version. Verrat, Mord, Machtgier und unheimliche Erscheinungen pfla¬stern Macbeths Weg vom siegreichen Schlachtenführer zum Herr¬scher Englands. Sein grausiges Ende und der Selbstmord von Lady Macbeth bilden den schockierenden Schlußakkord eines un¬vergeßlichen Films. ca. 140 Minuten
GEV 5381 Othello Labyrint der Leidenschaft Literatur 88 Minuten
GEV 5382 Revolution Kämpfen für Amerika, Leben für die Freiheit Politische Geschichte 1985 ca. 120 Minuten
GEV 5383 Richard III "Lächeln kann ich und lächelnd morden." Literatur 1995 Respektlos und spannend inszeniert Richard Loncraine das Kö¬nigsdrama "Richard III". Der deformierte, giftspuckende Ri¬chard hat nur einen Traum: König von England zu werden. Ga¬lant und charmant, intrigant und skrupellos und im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen gehend, erreicht er sein Ziel .. ca. 102 Minuten
GEV 5384 Romeo & Julia Literatur 1995 Ca. 132 Minuten
GEV 5385 Viel Lärm um nichts Literatur 106 Minuten
GEV 5386 Weltmacht Rom Teil 1 - Pyrrhussiege Antike 45 Minuten
GEV 5387 Weltmacht Rom Teil 2 - das Ende Karthagos Antike 45 Minuten
GEV 5388 Weltmacht Rom Teil 3 - die Krise der Republik Antike 45 Minuten
GEV 5389 Weltmacht Rom Teil 4 - Augustus Antike 45 Minuten
GEV 5390 Weltmacht Rom Teil 5 - Kaisertum und Reich/Hadrian Antike 45 Minuten
GEV 5391 Weltmacht Rom Teil 6 - Reform & Umbruch / Diokletian & Konstantin Antike 45 Minuten
GEV 5392 Weltmacht Rom Teil 7 - Heiden & Christen Antike 45 Minuten
GEV 5393 Weltmacht Rom Teil 8 - Die Erben des Reiches Antike 45 Minuten
GEV 5394 Architektur des Untergangs Schönheitskult und Barbarei im Dritten Reich 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte Architektur 119 Minuten
GEV 5395 Deutschland im Herbst 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1977/78 Ein einmaliges Zeitdokument. Ein Film über die politische Si¬tuation im Herbst 1977, mit Bildern, die damals im Fernsehen und in den Zeitungen nicht zu sehen waren. Prädikat: Beson¬ders wertvoll. Das Team erhielt 1978 den Bundesfilmpreis. 116 Minuten
GEV 5396 Die Ardennen-Schlacht II. Weltkrieg 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte Im Dezember 1944 fand in den belgischen und luxemburgischen Wäldern der Ardennen der letzte deutsche Angriff des Zweiten Weltkrieges statt. Es war die größte offene Schlacht an der westlichen Front.- 50 Minuten
GEV 5397 Der blaue Engel Frei nach dem Roman "Professor Unrat" 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1992 Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt" singt die fesche Lola nur leicht bekleidet auf der Bühne des "Blauen Engel". Mit diesem Film begann die Weltkarriere von Marlene Dietrich. 106 Minuten,
GEV 5398 Die Schlacht um Warschau II. Weltkrieg 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte Diese Dokumentation berichtet über die tragische Geschichte des Warschauer Aufstandes im Jahre 1944, bei dem fast 250.000 Menschen ums Leben kamen. 50 Minuten
GEV 5399 The Bruce führte zu Ende, was "Braveheart" versagt blieb Mittelalter Robert "The Bruce" - sein Name ließ den englischen Unterdrük¬kern das Blut in den Adern gefrieren. In den Herzen seines schottischen Volkes entzündete er die Fackeln der Freiheit. Ihm gelang, was "Breveheart" versagt blieb. Am 24. Juli 1314 schlug er die Engländer - in der von vielen Legenden umwobe¬nen Schlacht von Bannockburn - vernichtend. 107 Minuten
GEV 5400 Wie ein Schrei im Wind The Trap Nordamerika Überlebenskampf der Pioniere in der Wildnis Kanadas. Ein preisgekrönter Abenteuerfilm und eine großartige Leistung der beiden Stars Oliver Reed und Rita Tushingham. 102 Minuten
GEV 5401 Verdammt in alle Ewigkeit From here to Eternity 20. Jahrhundert Sommer 1991, US-Kaserne "Schofield", Hawaii. Captain Holmes, selbstsüchtig und karrierebesessen, führt ein gestrenges Re¬giment. Ausgerechnet Sergeant Prewitt, erst kurz bei der Truppe widersetzt sich dem Kompaniechef. Ex-Boxer Prewitt lehnt es ab, in die Box-Staffel einzutreten. Für Prewitt, auf dem Kasernenhof schikaniert und geschnitten, beginnt der här¬teste Kampf seines Lebens ..... 118 Minuten
GEV 5402 Little Big Man Er ist Weißer, doch sein Herz schlägt rot .... Nordamerika 1997 Der Wilde Westen 1859. Die beiden Waisenkinder Jack Crabb (Du¬stin Hoffmann) und seine Schwester Caroline werden von Chey¬enne-Indianern in ihr Lager verschleppt. Caroline kann flie¬hen, während Jack bei dem Häuptling "Old Lodge Skins" bleibt, der ihn zu einem tapferen Krieger erzieht. Mit 16 Jahren zieht es Jack zu den Weißen zurück. Von der hübschen Pfar¬rersfrau Mrs. Pendrake (Faye Dunaway) wird er liebevoll auf¬genommen. In der Stadt versucht er sich als Geschäftsmann und macht erste Erfahrungen mit Frauen. Eines Tages lernt Jack den fanatischen General Custer kennen. Als eine Postkutsche von den Indianern überfallen und Jacks junge Frau entführt wird, überredet Custer ihn, bei einem Angriff mitzureiten. Es ist die Stunde der Entscheidung für Jack ....Der Wilde Westen 1859. Die beiden Waisenkinder Jack Crabb (Du¬stin Hoffmann) und seine Schwester Caroline werden von Chey¬enne-Indianern in ihr Lager verschleppt. Caroline kann flie¬hen, während Jack bei dem Häuptling "Old Lodge Skins" bleibt, der ihn zu einem tapferen Krieger erzieht. Mit 16 Jahren zieht es Jack zu den Weißen zurück. Von der hübschen Pfar¬rersfrau Mrs. Pendrake (Faye Dunaway) wird er liebevoll auf¬genommen. In der Stadt versucht er sich als Geschäftsmann und macht erste Erfahrungen mit Frauen. Eines Tages lernt Jack den fanatischen General Custer kennen. Als eine Postkutsche von den Indianern überfallen und Jacks junge Frau entführt wird, überredet Custer ihn, bei einem Angriff mitzureiten. Es ist die Stunde der Entscheidung für Jack .... ca. 134 Minuten
GEV 5403 Tecumseh Der Übermacht unterlegen Nordamerika Anfang des 19. Jahrhunderts in Nordamerika. Der gewaltsamen Vertreibung der Indianer haben die Weißen ein neues Mittel hinzugefügt. Sie handeln ihnen ihr Land mit Kaufverträgen ab und drängen sie dadurch immer mehr in die unfruchtbaren West¬gebiete. Gouverneur Harrison von Indiana ist der gierigste. Um ihm das Handwerk zu legen, versucht der Shawnee-Häuptling Tecumseh, die Indianer zu vereinigen. Es gelint ihm, einen Stammesbund zu gründen, der das Indianerland zu unverkäufli¬chen Gemeineigentum erklärt. Häuptlinge, die dennoch verkau¬fen, werden getötet. Harrison überfällt 1811 den Hauptsitz der Anhänger Tecumsehs. Die Überlebenden fliehen nach Kanada und schließen sich den Engländern an, die mit Amerika im Krieg liegen, dem sogenannten zweiten Unabhängigkeitskrieg. Die Indianer, Tecumseh in der Uniform eines Brigadegenerals, werden aber von den unterlegenen Engländern im Stich gelassen und in einer Schlacht von den Amerikanern geschlagen. ca. 104 Minuten
GEV 5404 Der mit dem Wolf tanzt Kevin Costner's 4 Stunden-Spezial-Edition Nordamerika Leutnant John J. Dunbar (Kevin Costner) läßt sich an die äu¬ßerste Grenze der Zivilisation versetzen. Er will den Wilden Westen erleben, bevor es ihn nicht mehr gibt. Einsamkeit und Angst vor den Sioux bestimmen sein Leben. Doch schon bald nehmen die Indianer ihn in ihren Kreis auf und geben ihm den Namen "Der mit dem Wolf tanzt". Ein atemberaubendes Abenteuer beginnt. Diese 4 Stunden-Spezial-Edition bietet für alle, die sich in die Figuren und die Aufmachung verliebt haben, eine Gelegen¬heit von beiden mehr zu erleben. Für diese zusätzliche Stunde hätte Kevin Costner einen achten Oscar verdient. ca. 227 Minuten
GEV 5405 Farben 1939 Tag der deutschen Kunst in München Die größte NS-Propaganda-Show vor dem 2. Weltkrieg 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte Der Tag der deutschen Kunst in München 1939 mit dem beglei¬tenden Festzug 2000 Jahre Deutsche Kultur war die letzte große Propaganda-Show vor Beginn des 2. Weltkrieges. Durch einen Glücksfall wurde 16 mm Farbmaterial (Kodachrome) von 1939 ge¬funden: von bestechender Qualität, ohne Farbstich, die einzi¬gen in dieser Brillanz vorhandenen Aufnahmen vom Tag der Kunst und der NS-Spitze. Diese Original-Farbdokumente werden jetzt erstmals veröffentlicht. 30 Minuten
GEV 5406 Mongolensturm Teil 2 - Dschingis Khan, der blaue Wolf Mittelalter Zähigkeit und Mut bestimmen den Aufstieg eines unbedeutenden Nomadenführers zum Herrscher über das westliche Zentralasien und das chinesische Reich. Als Feldherr zeichnet das blutige Schwert den Weg seiner Eroberungen. Als umsichtiger Herrscher festigt Dschingis Khan durch ein geschriebenes Gesetzbuch To¬leranz gegenüber den unterworfenen Völkern und eine Steuer¬festlegung sein Reich. 60 Minuten
GEV 5407 Die Ritter sie ritten für Kaiser, Papst und schöne Frauen Mittelalter ca. 60 Minuten
GEV 5408 Operation Millennium Der Angriff der 1.000 Bomber auf Köln - II. Weltkrieg 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte Stadt Köln, eines der größten und wichtigsten Industriezentren Deutschlands, wurde im Zweiten Weltkrieg Ziel eines gewaltigen Angriffs. 55 Minuten
GEV 5409 Rom & Pompeji Die Antike Antike Das Imperium Romanum hat beeindruckende Zeugen seiner Macht und Größe hinterlassen. Gewaltige Bauten haben die Stürme der Geschichte - zumindest als Ruinen - überstanden. Dieser Film gibt der Phantasie neue Impulse und macht Geschichte überaus lebendig. ca. 70 Minuten
GEV 5410 Waffen-SS Hitlers Elite-Kampftruppe 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1992 Trotz ihrer unvergleichlichen Tapferkeit und ihres unbezweifelten Mutes wird der Name der "Waffen-SS" immer für Schande und Ehrlosigkeit stehen. 60 Minuten
GEV 5411 Das war die DDR Teil 1 - Ich war Bürger der DDR 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1993 Eine Dokumentation über die Geschichte und den Zeitgeist der Deutschen Demokratischen RepublikEine Dokumentation über die Geschichte und den Zeitgeist der Deutschen Demokratischen Republik 90 Minuten
GEV 5412 Das war die DDR Teil 2 - Von der Zone zum Staat. Vom Plan zur Pleite 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1993 Eine Dokumentation über die Geschichte und den Zeitgeist der Deutschen Demokratischen Republik ca. 90 Minuten
GEV 5413 Das war die DDR Teil 3 - In Fürsorge für das Volk. Geist und Macht 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1993 Eine Dokumentation über die Geschichte und den Zeitgeist der Deutschen Demokratischen Republik ca. 90 Minuten
GEV 5414 Das war die DDR Teil 4 - Schild und Schwert. Wir sind das Volk 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1993 Eine Dokumentation über die Geschichte und den Zeitgeist der Deutschen Demokratischen Republik ca. 90 Minuten
GEV 5415 Die Nazis Teil I: Der Weg zur Macht 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1998 Wie funktionierte Nazi-Deutschland wirklich? Eine neue Sicht auf das Dritte Reich mit bisher unveröffentlichtem Farbfilmma¬terial. 44 Minuten
GEV 5416 Die Nazis Teil II: Chaos und Gehorsam 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1998 Wie funktionierte Nazi-Deutschland wirklich? Eine neue Sicht auf das Dritte Reich mit bisher unveröffentlichtem Farbfilmma¬terial. 44 Minuten
GEV 5417 Die Nazis Teil III: Der falsche Krieg 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1998 Wie funktionierte Nazi-Deutschland wirklich? Eine neue Sicht auf das Dritte Reich mit bisher unveröffentlichtem Farbfilmma¬terial. 44 Minuten
GEV 5418 Die Nazis Teil IV: Terror im Osten 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1998 Teil IV: Terror im Osten 44 Minuten
GEV 5419 Die Nazis Teil V: Der Weg nach Treblinka 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1998 Wie funktionierte Nazi-Deutschland wirklich? Eine neue Sicht auf das Dritte Reich mit bisher unveröffentlichtem Farbfilmma¬terial. 44 Minuten
GEV 5420 Die Nazis Teil VI: Der Untergang 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1998 Wie funktionierte Nazi-Deutschland wirklich? Eine neue Sicht auf das Dritte Reich mit bisher unveröffentlichtem Farbfilmma¬terial. 1998
GEV 5421 Die Welt der Wikinger und Geophysiker auf den Spuren der Wikinger Band 1 Mittelalter Antike Anläßlich des Internationalen Archäologie-Film-Festvials CINARCHEA vom 20.4-24.4.1994 von der Arbeitsgruppe Film präsentiert.
GEV 5422 Der Geist von Weimar Ein Film von Peter Merseburger 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1998 60 Minuten
GEV 5423 2. „Der Mongolensturm“ Mittelalter 4 Folgen á 60 Min.
GEV 5424 Von Rom zum Rhein Antike 6 Teile, ca. 30 Min. pro Folge
GEV 5425 Leni Riefenstahl „Die Macht der Bilder“ 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte
GEV 5426 TERRA X Die Reiter des Imperiums (2 Teile)
GEV 5427 Die Adolf-Hitler-Schulen 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 2000 7. Mehr als 17000 deutsche Jungen besuchten Elite-Schulen des Dritten Reiches. Diese waren: 1. Die Adolf-Hitler-Schulen 2. Die Nationalpolitischen Erziehungsanstalten (NPEA) 3. Die Reichsschule der NSDAP Feldafing. Der Film zeigt erstmals Entwicklung und Geschichte der AHS. Zahlreiche Zeitzeugen – Schüler, Erzieher, Schulführer sowie der Kommandeur der Schulen – geben ihre Erinnerungen preis. Viele von ihnen machten nach dem Krieg Karriere in Politik und Diplomatie, in Wirtschaft und Wissenschaft, in der Bundeswehr, auch in Gewerkschaften und im Journalismus. Unbekannte Originalaufnahmen, darunter Filme zum Teil aus privatem Besitz ehemaliger Schüler und Erzieher, vermitteln Einblicke in das Schulleben in den Ordenburgen Sonthofen, Vorgelsang und Crössinsee. Aktuelle Aufnahmen zeigen den heutigen Zustand der drei ehemaligen Ordensburgen. 60 Minuten
GEV 5428 Die Externstein Mythos und Wahrheit Landschaft 1999 Südlich von Detmold befindet sich das wohl größte, merkwürdigste und auch wichtigste Denkmal für die Geschichte der Erde und des religiösen Kultus: die Externsteine. Kein Besucher kann sich ihrem geheimnisvollen Bann entziehen. Sind die Externsteine ein heidnisches Heiligtum unserer germanischen Vorfahren? Oder eine frühchristliche Kultstätte? Die Theorien sind so zahlreich wie die Forscher, die sich mit den Externsteinen auseinandergesetzt haben. Was hat der Reichsführer SS, Heinrich Himmler, hier gesucht – und vielleicht gefunden? Was führt junge Heiden alljährlich anläßlich der Sommersonnenwende zu dieser sagenumwobenen Kultstätte? 50 Min.
GEV 5429 Schaut auf diese Stadt Die Geschichte Westberlins Stadt Deutschland 1962 . Die Geschichte West-Berlins von den Nachkriegsjahren bis zu den Tagen nach dem Mauerbau am 13. August 1961 – so wie sie die offizielle Politik der DDR sehen wollte. 80 Min.
GEV 5430 Frankfurt + Umgebung Stadt Deutschland Ein Ausflug zum Hochheimer Markt. Die unvergessene, unzerstörte Altstadt. Die Zeil – Das neue Stadion – Römerberg - Wurststände an der Schirn u.v.a. 30 Min.
GEV 5431 Dresden wie es war... Historische Filmaufnahmen von der Blütezeit bis zur Zerstörung 1945 Stadt Deutschland 1999 Dresden war eine Perle des Barock. Kenner nannten die große europäische Kulturmetropole deshalb liebevoll "Elbflorenz". Dieser Film zeigt in seltenen Aufnahmen aus den 30er Jahren Blüte und Glanz der sächsischen Residenz bis hin zur Vernichtung durch den alliierten Bombenangriff, der die mit Flüchtlingen überfüllte Stadt am 13. Februar 1945 in Schutt und Asche legte. Etwa 200.000 Menschen starben im Feuersturm. Die kulturhistorisch wertvolle Innenstadt wurde unter 18 Millionen Kubikmetern Trümmern begraben. Zahlreiche Zeitzeugen berichten, wie sie in Dresden die Bombardierungen miterlebten, Die zahlreiche Häuser und Kulturdenkmäler unwiederbringlich zerstörten. Die einzigartigen Filmaufnahmen aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg aber halten die Erinnerung an die herrliche Stadt lebendig. 50 Min.
GEV 5432 Deutschland wie es einmal war… Stadt- und Landleben zu Großomas und Großopas Zeiten Stadt Deutschland Durch die Verwendung und Zusammenführung zahlreicher Amateur- und Archivfilme entstand eine Dokumentarfilmreihe von einzigartigen historischen Wert. Mehr als ein Jahrhundert Filmgeschichte spiegeln sich in der Vielzahl unterschiedlichster Filmschnipsel wieder. Die große Anzahl von frühen Farbfilmaufnahmen sind dabei ein besonderer cineastischer Leckerbissen, bieten sie doch die Möglichkeit eine bisher "schwarz-weiße" Welt nun endlich "in Farbe" zu erleben. Neben zahlreichen historischen Gebäuden und Plätzen die längst nicht mehr existieren, zeigen die Filme auch ein eindrucksvolles und lebendiges Bild vom Leben und Arbeiten zu Großmamas Zeiten. 50 Min
GEV 5433 Hamburg in alten Bildern – Stadtansichten – Stadt Deutschland 1998 Der Autor Theo Janßen geht mit dem Zuschauer auf eine Zeitreise durch das alte Hamburg. Er hat in Archiven der Stadt historische Filmaufnahmen gesammelt, vom Anfang des Jahrhunderts bis zum Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg. Janßen zeigt auch seltene Fotografien, die im Auftrage der Stadt von den Arme-Leute-Quartieren in den Gängevierteln gemacht wurden, bevor sie dem Ausbau des Hafens, der Speicherstadt und der neuen City weichen mußten. Bei seinen Recherchen stieß Janßen auch auf bisher unveröffentlichte Fotos, die das Milieu und die Menschen in diesen Quartieren zeigen. Die Film-Kamera begleitet die Hamburger schon sehr frühzeitig bei ihren Vergnügungen und der schweren Arbeit im Hafen, auch das dokumentiert der Autor. 30 Min.
GEV 5434 Das BDM-Werk "Glaube und Schönheit" Die Erziehung der 17 bis 21jährigen Mädchen im III. Reich Stadt Deutschland 1939 Am 19. Januar 1938 gründet Reichsjugendführer Baldur von Schirach als Erweiterung der Jugenderziehung in Absprache mit der Reichsreferentin des BDM Dr. Jutta Rüdiger das BDM-Werk "Glaube und Schönheit". Ziel dieser Organisation ist die Erziehung der 17 bis 21jährigen Mädchen zu gemeinschaftgebundenen Persönlichkeiten. Zur Beauftragten ernennt Schirach die Obergauführerin Clementine zu Castell. 1939 erstellen die Beauftragte des BDM-Werkes zusammen mit Hans Ertl (Kameramann bei Leni Riefenstahl) und Hinrich Medau (Begründer der Medaugymnastik) den gleichnamigen Film "Glaube und Schönheit". Dieser Film stellt die Möglichkeit der Ausbildung innerhalb des BDM-Werkes dar und soll den Mädchen ein Vorbild geben. Erstmals werden Ausschnitte aus diesem bisher unveröffentlichten Film gezeigt und durch die damalige Beauftragte des BDM-Werkes Clementine zu Castell u. a. kommentiert. 50 Min.
GEV 5435 Baumeister des Sozialismus Walter Ulbricht 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1953 Mit diesem Film wollte die DEFA Walter Ulbricht zum 60. Geburtstag gratulieren. So zeigte man ihn, wie er als unermüdlicher Held und ständiger Ratgeber überall präsent war: Heute bei Arbeitern, morgen bei Sportlern und Architekten oder als Staatsgast in osteuropäischen Nachbarländern. Dem Kameramann wurde es gestattet, einige seltene Privatszenen aus dem Leben des SED-Chefs zu fotografieren: zum Beispiel mit seiner Frau Lotte beim Tischtennis, während die Tochter nebenan Schularbeiten macht. Doch bevor der Film 1953 ins Kino kommen konnte, verschwand er sang- und klanglos im Archiv. Angesichts der politischen Veränderungen nach Stalins Tod und der Arbeiterproteste vom 17. Juni 1953 wollte selbst die Partei dem Publikum ein solches Dokument des Personenkults nicht mehr zumuten. Erst 1997 wurde "Baumeister des Sozialismus" entdeckt und in Berlin uraufgeführt. 74 Min.
GEV 5436 –Stadtansichten- Köln in alten Bildern Stadt Deutschland 1999 Köln – römische Gründung am Rhein, im Mittelalter eine der bedeutendsten Handelsstädte Europas. Vor rund hundert Jahren begannen die Kölner, die mittelalterlichen Befestigungen niederzulegen. Der Anfang einer Entwicklung zur Großstadt. Der Film erzählt vom Aufbau, Umbau und der Zerstörung der Metropole am Rhein. Und er erzählt von den Menschen, die in der wechselvollen Geschichte ihrer Stadt ihre typisch kölsche Eigenart bewahrt haben. 30 Min.
GEV 5437 Aufbau Ost 1946 – Der große Defa-Dokumentarfilm Vier Filme aus dem Jahre 1946 zum Aufbau Ost 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1946 BERLIN IM AUFBAU – In kameradschaftlicher Zusammenarbeit der Bevölkerung werden nach Kriegsende die vordringlichen Arbeiten in der zerstörten Stadt in Angriff genommen – ohne auf Sektorengrenzen zu achten. POTSDAM BAUT AUF – Der Film dokumentiert, wie die Einwohner der Stadt beginnen, das Chaos zu besiegen, obwohl Elend und Leid zunächst unüberwindlich scheinen. LEIPZIGER MESSE – Hauptaufgabe der Leipziger Messe 1946 war es, die abgerissenen Verbindungen wieder aufzunehmen, um die wirtschaftlichen Voraussetzungen für den Interzonenhandel zu schaffen und Deutschland als wirtschaftliches Ganzes zu erhalten. DRESDEN – Der Film beschwört die Bilder der intakten Barockstadt, bevor sie zur Ruinenstadt wurde. Nach dem Krieg gibt der Oberbürgermeister das Startwort zum Abräumen und Aufbauen 54 Min.
GEV 5438 Der Weg nach oben 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1950 7. Der Film schildert die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung Ostdeutschlands und der jungen DDR von 1945 bis 1950. Seine Themen: Nachkriegsnot, die Vereinigung der SPD und KPD zur SED, Volksentscheide, sowjetische Hilfe, Zwei-Jahres-Plan, Aktivistenbewegung, Industriebau, Stahlerzeugung, Staatsgründung der DDR, Landwirtschaft, Kultur, Bildung, III. Parteitag der SED, internationale Kampagne zur Ächtung der Atomwaffen. Dagegengesetzt wird das Elend hinter demokratischer Fassade in Westdeutschland. Die Uraufführung war am 1. Jahrestag der DDR in Berlin geplant. 81 Min.
GEV 5439 Blaue Wimpel im Sommerwind Junge Pioniere. Seid bereit – immer bereit 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1952 Ein Zeitdokument aus den frühen 50er Jahren, zu dem der Dichter Franz Fühmann den Text schrieb. Die vom ostdeutschen Pionierverband organisierte Aktion "Frohe Ferien für alle Kinder" bietet den Jungen Pionieren vielfältige Veranstaltungen. Der Film geht diesen Aktivitäten in verschiedenen Episoden nach: Gezeigt wird der Segelflugzeugbau in einem Ferienlager an der Ostsee, die Reise auf dem Segelschulschiff "Wilhelm Pieck", ein Geländespiel im Elbsandsteingebirge, eine Havelexpedition und ein Besuch in der Thomas-Müntzer-Stadt Mühlhausen. Höhepunkt ist das Pioniertreffen in Dresden, die Verleihung des Namens "Ernst Thälmann" an die Pionierorganisation und der Schwur der Versammelten. Das für den Film geschriebene Lied "Die Heimat hat sich schön gemacht, und Tau blitzt ihr im Haar" avancierte zu einem modernen Volkslied.
GEV 5440 Welt unter Strom WDR Schulfernsehen / Telekolleg Technikgeschichte 2000
GEV 5441 Allein mit meinem Zauberwort Annette von Droste-Hülshoff (1797 – 1848) Literatur Persönlichkeiten 1996 "Ich mag und will jetzt nicht berühmt werden, aber nach hundert Jahren möchte ich gelesen werden", schreibt Annette von Droste-Hülshoff 1843 an eine Freundin. Erstaunlich das Sendungsbewußtsein der Droste, die gleich in Jahrhunderten rechnet, - und die Jahrhunderte geben ihr recht. Sie zählt heute zu den bekanntesten deutsch-sprachigen Autorinnen des 19. Jahrhunderts. " Die Judenbuche" oder ihre Ballade "Der Knabe im Moor" gehören zum obligatorischen Lesestoff deutscher Schulen. Daß sie zugleich eine kluge und sensible Frau war, deren Leben und Werk in vielfältiger Weise die Umbrüche ihres Jahrhunderts spiegeln, wird darü¬ber meistens vergessen. Zäh hält sich bis heute das roman¬tische und sentimentale Klischee des adligen Landfräuleins mit den Korkenzieherlocken, das in ihre Gedichte versunken in den Tag hineinträumt. Der Film von Anne Roerkohl rückt die "andere Annette" ins Blickfeld. Er zeigt das Bild einer alleinstehenden, zugleich selbstbewußten wie leidenden Frau, die sich gegen das Rol¬lenverständnis ihrer Zeit auflehnt, immer schwankend zwi¬schen geforderter weiblicher Zurückhaltung und künstleri¬scher Selbstdarstellung. Gedreht wurde auf Burg Hülshoff, im Rüschhaus, im Kreis Paderborn an der Abbenburg und auf dem Bökerhof sowie in Meersburg am Bodensee. In eindrucksvollen Naturaufnah¬men westfälischer Landschaften und Bodenseeimpressio¬nen wird die Stimmung der Droste Gedichte eingefangen. Die münsterische Schauspielerin Manuela Brugger begleitet den Film und liest aus den Werken der Dichterin. 30 Min.
GEV 5442 Annette Das einsame Fräulein vom Rüschhaus Literatur Persönlichkeiten 1996 Wer war eigentlich diese Anna Elisabeth von Droste Hülshoff, die noch heute fast 150 Jahre nach ihrem Tod in aller Munde ist? Ein angepaßtes Adelsfräulein, ein "spätes" Mädchen, eine vergei¬stigte Dichterin, die in der Stille ihrer Tage sann und schrieb? Oder: Ein intellektueller "Blaustrumpf", eine Rebellin gegen ständische Schranken und abgelebte Konventionen? In den Augen der breiten Öffentlichkeit ist sie längst zu einem Mythos geworden, der sich im Laufe der Zeit verselbständigt hat und alle Widersprüche hinter einer geglätteten Fassade verschwin¬den läßt. Eine Marmorikone. Dabei weist die Persönlichkeit der Dichterin zutiefst komplexe und gegenläufige Strukturen auf, in denen sich das zwischen Restau¬ration und Revolution, zwischen Altem und Neuem schwankende 19. Jahrhundert in immer neuen Facetten zu spiegeln scheint. Jedenfalls eine merkwürdige Frau, von deren Leben und Werk eine schwer zu erklärende Faszination ausgeht. Das dem jeweiligen Urteil zugrunde gelegte Bild wird durch die Perspektive ebenso bestimmt wie durch die Zeit, der es ent¬stammt. Während man heute in der Droste eher eine moderne Frau auf der Suche nach Selbstverwirklichung sieht, galt sie bis in die 1960er Jahre hinein als das "einsame Fräulein von Rüsch¬haus". So wird sie auch in dem gleichnamigen Film von Walter C. Türck aus dem Jahre 1956 charakterisiert, der den Betrachter zurückführt in die Jugendjahre des deutschen Kulturfilms. Es han¬delt sich um eine Produktion, die in geraffter Form und mit wenigen Strichen ein Porträt der großen westfälischen Dichterin zeichnet. Dabei sind es die cineastischen Mittel der Vergangenheit, die ruhi¬gen Einstellungen und der unspektakuläre Aufbau der Bilderzäh¬lung, die die ästhetischen und ideologischen Standards der 50er Jahre noch einmal vor Augen führen: Das hier vermittelte Bild der Droste erscheint ganz angepaßt an die in jenen Jahren übermäch¬tige Weltanschauung des "christlichen Abendlandes" von den mentalen Verwüstungen des gerade erst untergegangenen Natio¬nalsozialismus erholte man sich gegenwartsfern in der vermeint¬lich heilen Welt der "guten alten Zeit'. 15 min.
GEV 5443 Kids reden mit Dialog mit Kindern und Jugendlichen Gesellschaft Parlament 1998 Dieser Videofilm entstand im Auftrag des Landesjugendamtes Westfalen ¬Lippe und richtet sich an die Kinder zwischen zehn und vierzehn Jahren sowie an die Multiplikatoren in den Kommunen, die diese Altersgruppe betreuen. Tobias hat bei den Dreharbeiten als Reporter geholfen und kommt in die Landesbildstelle Westfalen, um zu sehen, wie weit die Arbeiten an dem Video gediehen sind. Am Schnittcomputer sitzt Nadine, die ihren Bruder an seinem Arbeitsplatz besucht. Da dieser gerade das Studio verlassen hat, schauen sich Nadine und Tobias die verschiedenen Beispiele alleine an und unterhalten sich darüber. Da sind zunächst die Bilder vom 3. Bundestreffen Parlament der Kin¬der in Münster, bei dem sich Kinder aus verschiedenen Ländern drei Tage lang über Themen wie das Erfahren von Gewalt, die Einforderung der Rechte und die Gestaltung der Lebensumwelt unterhalten konnten. Die Kinder wollen und können mitreden, was sie insbesondere in einem Gespräch mit zwei Stadträten auch deutlich machen. Daß die Erwachse¬nen für die Organisation notwendig sind, stört letztendlich nicht. Kinderparlamente sind für Tobias eher etwas für Jugendliche. Abgeord¬nete eines Jugendparlamentes äußern sich sehr positiv über ihre Mög¬lichkeiten. Daß Kinder gut in die Planung und Änderung ihres Lebensumfeldes mit einbezogen werden können, verdeutlichen die Sequenzen von verschie¬denen Spielplatzprojekten sowie die Planung einer Schulhofurnge¬staltung in einer Grundschule. Beim Modellbau wird deutlich, wie geübt Kinder im Umgang mit Miniaturwelten sind. Eine Möglichkeit für Kinder, an der Arbeitswelt der Erwachsenen teilzu¬nehmen, sind die 1997 erstmals in Westfalen durchgeführten Stöbertage, an denen die Kinder in die Betriebe und Ämter gehen, um dort z.T. aktiv am Arbeitsprozeß teilnehmen zu können. Dieses aktive Teilnehmen üb er¬trifft deutlich den Wert einer Betriebsbesichtigung. Das Video soll Kinder ermutigen, ihre Rechte wahrzunehmen und die Ge¬staltung des Lebensumfeldes nicht nur den Erwachsenen zu überlassen, sondern aktiv daran mitzuarbeiten. 20 min
GEV 5444 Aufbewahren für alle Zeit Archive – Aufgaben und Nutzung Berufe 1994 Archive bewahren die schriftlichen Zeugnisse der Vergangenheit; sie sind die grundlegende Informations¬quelle für die historische Forschung und dienen der Si¬cherung von Rechten des Einzelnen und der Allgemein¬heit. Das wachsende Interesse in weiten Kreisen der Bevöl¬kerung an der Geschichte ihres Heimatortes rückt vor allem die Kommunalarchive verstärkt in die Öffentlich¬keit. Wie arbeitet ein Archiv und wie kann es genutzt wer¬den? Diesen Fragen will der vorliegende Film nachge¬hen. Ein Blick hinter die Kulissen eines westfälischen Kreisarchivs zeigt die wichtigsten archivischen Aufga¬ben: Die Erfassung, Ordnung, Erschließung und dau¬ernde Bewahrung von Urkunden, Akten, Plänen, Karten und Fotos bis hin zu elektronischen Datenträgern. Die Kamera begleitet dann eine Schülergruppe, die ein Stadtarchiv besucht, bei ihren Nachforschungen. An diesem Beispiel wird gezeigt, wie man ein Archiv benut¬zen und Archivalien auswerten kann. Der Film entstand unter fachlicher Beratung des West¬fälischen Archivamtes Münster. 15 Min
GEV 5445 Bünde Stadt Deutschland 1998 Die Stadt Bünde liegt im Ravensberger Land und dem ostwestfälischen Kreis Herford. Während das namengebende Kernstadtgebiet südlich der Else in der Aueniederung liegt, findet man die Siedlungen des vor einem Vierteljahrhundert eingemeindeten Amtes Ennigloh nördlich der Else im Hügelland, das bis an den Fuß des Wiehengebirges reicht. Beginnend bei der Laurentiuskirche, die auf einem Sporn oberhalb der Else steht und deren Vorgängerbau bereits für die erste Hälfte des 9. Jh. bezeugt ist, wird zunächst die Geschichte Bündes behandelt. Zwar stand Bünde kaum im Brennpunkt historischer Ereignisse, blieb aber von den Ereignissen der Staatsgeschichte nicht verschont, wie Denkmäler und Grabsteine des 19. und 20. Jahrhunderts belegen. Bis weit in das 19. Jahrhundert prägte die Landwirtschaft das Arbeitsle¬ben. Nach Zeiten der Not und Auswanderung faßte die Zigarrenproduktion um die Mitte des 19. Jahrhunderts Fuß in Bünde. Zunächst sehr langsam, schließlich aber nahezu explosionsartig, führte diese bis 1900 zu großem Reichtum in Bünde und bot 70 % der Bewohner Beschäftigung. Diese Monostruktur barg viele Gefahren, aber die Zigarrenindustrie war die Initialindustrie in der Stadt, der die Möbelbranche und der Maschinenbau folgten. Insbesondere nach den beiden Weltkriegen wurden mit dem Kapital der Zigarrenfabrikanten auch andere Industrien aufgebaut, war man doch einige Zeit von der Einfuhr des Tabaks abgeschnitten. Heute verfügt Bün¬de über eine ausgewogene Branchenstruktur im produzierenden Gewer¬be, mit einer Vielzahl kleiner und mittelständischer Betriebe, von denen exemplarisch einige wenige gezeigt werden können. Das gute Angebot des Einzelhandels und die umfassenden Möglichkeiten der Inanspruchnahme von Dienstleistungen machen Bünde weit über die Stadtgrenzen hinaus attraktiv. Ausgewiesen durch gute Verkehrsverbin¬dungen von Straße und Schiene, wird auch das noch recht junge Stadt¬bussystem vorgestellt. Im letzten Abschnitt des Videos werden einige Aspekte des kulturellen Angebotes gezeigt sowie der "Erholungsort Randringhausen mit Kurmit¬telbetrieb". 30 Min
GEV 5446 Die Weserrenaissance Regionalgeschichte Architektur 1996 Im Jahre 1621 begab sich der Magister Johann Caspar Schön auf die Reise zu seiner ersten Anstellung auf Schloß Brake bei Lemgo, wo er persönlicher Secretarius des Grafen Otto zur Lippe werden sollte. Die Reise führ¬te ihn von Helmstedt, wo er studiert hatte, über Wolfen¬büttel, Alfeld, Einbeck und Uslar nach (Hannoversch ) Münden, wo er noch einige persönliche Angelegenhei¬ten zu regeln hatte. Weiter ging es dann über Bevern, Hameln und Hämelschenburg nach Stadthagen und Bückeburg, bevor er dann auf direktem Weg nach Lemgo¬ Brake gelangte. Die Reise war nicht ungefährlich, denn schon durchzogen Kriegshaufen das Land. Europa stand am Anfang des Dreißigjährigen Krieges. Die fiktive Handlung liefert den roten Faden für die Reise durch die Zeit der Weserrenaissance. Prachtvolle Her¬rensitze, blühende Städte und eindrucksvolle Kunst¬schätze säumen den Weg des Magisters und werden durch den Film zu neuem Glanz erweckt im heutigen Stadtbild selbstverständlich, denn trotz aller filmischen Fiktion, das Zeitalter der Weserrenaissance ist Vergan¬genheit. Dennoch, diese rund 100 Jahre bis zum Beginn des Großen Krieges haben in der Landschaft des We¬serraumes tief ihre Spuren eingegraben Spuren, die es immer wieder wert sind, aufs Neue verfolgt zu werden. 30 Min
GEV 5447 Der Schellenschmied von Grund Regionalgeschichte 1996 1959 und 1960 hat die Landesbildstelle Westfalen mit Unterstützung der Siegerländer öffentlichen Sparkas¬sen und des Siegerländer Heimatvereins in dem kleinen Dorf Grund bei Hilchenbach einen Film über das Schmieden von Kuhschellen gedreht. Drehorte waren das Dorf und die Schmiede von Wilhelm Krämer, die von 1861 stammte und die 1968 dem Bau einer Kreis¬straße weichen mußte. Kurz vor dem Abriß sind Auf¬maßzeichnungen angefertigt worden, nach denen zwanzig Jahre später im Westfälischen Freilichtmuse¬um in Hagen ein Nachbau entstand, der mit Teilen der originalen Werkstatt eingerichtet werden konnte. Wilhelm Krämer war bereits ein vom Alter gezeichneter Mann, als die Aufnahmen entstanden. Mit seinem Tod sechs Jahre nach den Dreharbeiten endete das Schel¬lenschmieden. Da Krämer aber bereits seit etwa 1950 keine Kuhschellen mehr für Hirten geschmiedet hatte, dokumentiert der Film keinen echten Arbeitsalltag. Die Szenen sind gestellt, zum Teil wurde improvisiert. In der Bearbeitung wird im vorangestellten, ca. zehn¬minütigen neuen Teil ausführlicher auf die Bedeutung der Kuhschellen im Siegerland und auf die aufeinander abgestimmten Geschelle eingegangen. Dazu entstan¬den Aufnahmen im Museum Netpherland in Netphen, wo das einzige komplett erhaltene Geschell aufbewahrt wird und in der nachgebauten Werkstatt im Westfäli¬schen Freilichtmuseum in Hagen. Daran anschließend folgt der alte Film in seiner Originalfassung. 25 Min
GEV 5448 Johann Conrad Schlaun – Architektur des Spätbarock Architektur 1995 7. Johann Conrad Schlaun (1695-1773) zählt zu den bedeutendsten Baumeistern des europäischen Spätbarock. Seine Schlösser, Adelssitze, Landhäuser und Kirchen haben ganz entscheidend Städte und Landschaft zwischen Rhein und Ems geprägt. Aus bürgerlichen Verhältnissen stammend, schlug er die militärische Laufbahn ein und wurde zum Bau¬meister des Kurfürsten und Erzbischofs von Köln, Clemens August. In seiner Architektur greift er auf den römischen und süddeutschen, bzw. Wiener Barock zurück, den er auf Studi¬enreisen ebenso kennenlernte wie die moderne französische Baukunst in Paris und Versailles. Der Film entstand aus Anlaß des 300-jährigen Geburtstages Schlauns und zeigt seine Architektur vor dem Hintergrund der Zeit: seine Planungen für das Schloß in Brühl, das Jagdschloß Clemenswerth, die Clemenskirche und den Erbdrostenhof in Münster, Haus Rüschhaus und das erst nach sei¬nem Tod vollendete Münsteraner Residenzschloß. Dabei geht es nur vordergründig um architektonische Formen und Details. Vielmehr werden die einzelnen Gebäudeteile, ihr plastischer Dekor und figürlicher Schmuck, die Ausstattung der einzelnen Räume und die ihnen zugeordneten Bilder in ihrer Bedeutung als zusammenhängende Bildprogramme untersucht und ihre Sprache entschlüsselt. Architektur und Ausstattung werden so zum Spiegel der höfischen Gesellschaft des 18. Jahrhunderts, die dem Fürsten im Sinne des Absolutismus höchsten Ruhm und Vollkommenheit zusprach. Schlaun - wie auch die anderen großen Architekten des Barock - schufen Gesamtkunstwerke, wo Architektur und Kunst, Gesellschaft und Politik sich miteinander verbinden und in den Bauformen und Bildern anschaulich werden. 25 Min
GEV 5449 Alltag und Festeleben in einem kleinen Dorfe Flerke im Jahre 1950 Sozialgeschichte,Stadt, Deutschland 1997 7. Flerke zu Beginn der fünfziger Jahre. Eine kleine eigenständige Gemeinde in der Soester Börde zur Zeit des Umbruchs. Der Zweite Weltkrieg lag erst wenige Jahre zurück, und die Auswirkungen waren noch zu spüren. Durch den Zugang von Ostvertriebenen und Evaku¬ierten wuchs die Bevölkerung in den letzten Kriegsjahren und in der frühen Nachkriegszeit um fast 70 %. Auf vielen Höfen waren Fremde untergebracht, wovon einige in der Landwirtschaft mithalfen. Nur eine Handvoll mittlerer und kleinerer landwirtschaftlicher Höfe bildeten das Dorf, das inmitten von Streuobstwiesen lag. Ackerbau und Viehzucht stellten die Erwerbsgrundlagen für die etwa 400 Be¬wohner des Dorfes dar. Noch beherrschten Pferde das Straßenbild, die in der Landwirtschaft eingesetzt wurden. Allerdings war der Wan¬del in der Landwirtschaft bereits spürbar. Die ersten Traktoren und ein von der örtlichen Dreschgemeinschaft erworbener Mähdrescher waren Anzeichen für eine aufkeimende, technikorientierte Landwirt¬schaft. Die dörfliche Gemeinschaft, das Zusammengehörigkeitsgefühl fan¬den Ausdruck in einem regen Vereinsleben. Neben dem Sportverein, der Volkstanzgruppe der Dorfjugend und dem Kinderschützenverein existierten die freiwillige Feuerwehr und der Spielmannszug. Das Ver¬einsleben ruhte während der Kriegsjahre und wurde erst Ende der vierziger Jahre wieder aktiviert. Bei der Gestaltung der dörflichen Feste spielten die Vereine eine bedeutende Rolle. Eine weitere Stütze der dörflichen Gemeinschaft war das Bewahren von alten überliefer¬ten Bräuchen. Zu diesen zählten das Gänseköppen, das traditionelle Kinderschützenfest, das bereits seit 1874 durchgeführt wurde, und der Kinderkarneval. Das zweite Dorffest nach dem Krieg wurde 1950 mit großem Aufwand gefeiert. Nicht nur alle Vereine, sondern auch sämtliche Dorfbewohner waren an diesem Tage auf den Beinen. Man merkt es den Menschen an, daß sie wieder zuversichtlicher in die Zukunft schauten. Ausgelas¬sene Freude an diesem Spektakel wird in fast jeder Einstellung deut¬lich. Der Film ist in drei Abschnitte gegliedert. Der erste Teil stellt die dörf¬liche Bebauung und ihre Bewohner vor, wobei eindrucksvoll auch der Arbeitsalltag dokumentiert ist. Im zweiten Teil wird das ortsspezifi¬sche Brauchtum vorgestellt, und der letzte Abschnitt geht auf das große Dorffest von 1950 ein. 25 Min
GEV 5450 1948 Krieg und Frieden in Europa 20. Jahrhundert, Deutsche Geschichte 1998 7. Der Film zur 26. Europaratsausstellung " 1648 Krieg und Frieden in Europa" in Münster und Osnabrück vom 24.10.1998 bis 12.01.1999. Der Westfälische Friede vom 24. Oktober 1648 beendete eine Kriegszeit, die Mitteleuropa, das alte Gebiet des Heiligen Römi¬schen Reiches Deutscher Nation, in einer bis dahin ungekannten Dauer und Heftigkeit mit Terror, Hunger, Seuchen und Zerstörung überzogen hatte. Zum ersten Mal in der Geschichte hatte eine militärische Ausein¬andersetzung einen ganzen Kontinent erfaßt. Nahezu alle europä¬ischen Mächte waren daran beteiligt. Eine Vielzahl unterschiedlichster territorialer, verfassungsrechtli¬cher, konfessioneller sowie wirtschaftlicher Motive und Konflikte löste den Dreißigjährigen Krieg aus, hielt ihn in Gang und ließ ihn seine eigene Dynamik entfalten. Vier Jahre dauerten die Verhandlungen in den beiden Kongre߬städten Münster und Osnabrück, bis man sich schließlich auf ein Vertragswerk einigte. Es stellt in seiner Tragweite, Komplexität und späteren Vorbild¬funktion ein völkerrechtliches Novum dar. Von besonderer Bedeu¬tung war der Westfälische Friede auch für die Niederlande und die Schweiz: Beide erlangten ihre nationale Souveränität. 1648 defi¬nierte erstmalig ein multilaterales, diplomatisches Instrumentarium zur Regulierung von Konflikten in Europa. 40 Min
GEV 5451 Baudenkmalpflege Regionalgeschichte 1996 7. Infolge der französischen Revolution wurden Paläste und Kirchen zerstört, um die Erinnerung an die alten Herrscher auszulöschen. Aber nicht nur Relikte kirchlicher und weltlicher Macht können Denkmäler sein. Ebensowenig ist die Größe oder der künstlerische Wert ausschlaggebend für die Einordnung einer Sache als Denkmal. Denkmal kann alles sein, was die Erinnerung an irgendetwas hervorruft. Das Wort Erinnerung weist in die Vergangenheit. Denkmäler sind demnach immer Zeugen menschlicher Geschichte. Ganz unterschiedliche Dinge können an die menschliche Geschichte erinnern. So werden Denkmalkategorien unterschieden wie Baudenkmäler, Bodendenkmäler, Naturdenkmäler und bewegliche Denkmäler. Wie gehen wir mit diesen Denkmälern um? Es kann keinen Sinn machen, die "schöne alte Zeit" nur in ausgewiesenen Museumsarealen zu sammeln. Nur dem, was wir in unserem Alltag begegnen, bleiben wir verbunden. Der Erhalt von Denkmälern an ihrem Ort bedeutet nicht, daß wir sie in ihrem Urzustand erhalten oder zurückbauen müssen. Baudenkmäler haben ihre Geschichte, sind umgebaut und verändert worden. Es stellt sich daher immer wieder neu die Frage, welche Geschichtsspuren sollen und können erhalten werden. Vor dem Beginn der Restaurierungsarbeiten eines Baudenkmals steht also nicht nur die Frage nach der Finanzierbarkeit, sondern auch die Frage nach dem Denkmalwert. Beide Fragen lassen sich erst nach eingehenden Bauuntersuchungen zuverlässig beantworten, Am Beispiel der sogenannten "Ferne", einem Fachwerkhaus in Höxter Bruchhausen, werden in diesem Film die Arbeiten aller Beteiligten aufgezeigt. Es sind dieses die Besitzerin, die Architektin, die Denkmalpfleger der Gemeinde, die Wissenschaftler des Westfälischen Amtes für Denkmalpflege und natürlich die verschiedenen Handwerker, die einen großen Teil der Arbeiten auf traditionelle Weise verrichten müssen. Nur eine genaue Voruntersuchung und ein dem Baudenkmal gerecht werdendes Nutzungskonzept können vor unliebsamen und dann kostenintensiven Überraschungen schützen. 20. Min
GEV 5452 Für Freiheit und Recht "Geht die Freiheit so zu Grabe...?" Westfalen in der Revolution 1848/49 Regionalgeschichte 1999 7. Die mißglückte Revolution von 1848/49 ist ohne Zweifel eines der geschichtsmächtigsten und folgenreichsten Ereignisse des 19. Jahrhunderts. Selbst in ihrem Scheitern hat sie Weichen für die Zukunft gestellt. Ihr verdanken wir letztlich den Übergang zum Verfassungs¬staat und zum Parlamentarismus sowie den Durchbruch zu Reformen auf allen Gebieten des Rechts. Vieles, was in ihr erstmals offen zutage trat, blieb für den weiteren Verlauf der deutschen Geschichte bestimmend. Die schwarz-rot-goldenen Farben der Revolution repräsentieren die politische Traditionslinie des demokratischen Verfassungsstaates bis auf den heutigen Tag. In Westfalen ist das Ende der Revolution mit der Niederschlagung des Iserlohner Aufstandes im Mai 1849 besonders blutig markiert. Wenn dennoch die Erinnerung an das "tolle Jahr" im kollektiven Bewußtsein der Westfalen merkwürdig verblaßt ist, ist dies gewiß eine Folge der alten Regel, wonach der Sieger die Geschichte schreibt. 150 Jahre nach den Ereignissen wird nun der Revolution in einer großen, als Gemeinschaftswerk von Staatsarchiven, Museen und Kulturinstituten des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe realisierten Ausstellung gedacht. Es gilt eine Bestandsaufnahme vorzunehmen, ein Stück verschütteter Geschichte wiederzuentdecken und im zeitlichen Abstand neu zu bewerten. Mit diesem Videofilm möchte die Landesbildstelle Westfalen die in der Ausstellung sowie im Katalogband sichtbar gemachten Forschungsergebnisse audiovisuell begleiten. Er beschränkt sich bewußt darauf, die Hauptlinien der Revolution zu skizzieren, ihre wechselnden Positionen zu erläutern, ihre Protagonisten ins Bild zu setzen und sucht nach den heute noch vorhandenen Spuren, die die Revolution in Westfalen hinterlassen hat. Der Film versteht sich darüber hinaus aber auch als eine Hommage an die vielen zu Unrecht in Vergessenheit geratenen westfälischen Demokraten und Republikaner: Aufrechter Gang, Zivilcourage und Mut zum Ungehorsam sind auch heute noch seltene Tugenden in Deutschland. 20 Min
GEV 5453 DER ZOO Refugium oder Gefängnis Regionalgeschichte 1994 7. Tierparks und Zoologische Gärten sind "ins Gerede" gekommen und die Diskussionen werden zunehmend emotional geführt. Befürworter betonen den Erholungs- und Bildungswert. Nach ihrer Meinung sind Zoologische Gärten für den Stadtmenschen "Notausgänge zur Natur", für die Tiere "Arche", in der sie vor einer für sie immer lebensfeindlicher werdenden Umwelt Zuflucht finden. Gäbe es Zoos nicht schon, müßten sie schleunigst erfunden werden. - Gegner wollen Zoologische Gärten abschaffen, da sie lediglich Tiergefängnisse seien, in denen alle Tiere neurotisch würden. Die Besucher seien Menschen, die Freude beim Anblick leidender Krea¬turen empfinden würden. Der Film möchte zur Versachlichung der Situation beitragen. Am Beispiel des nunmehr vor zwanzig Jahren gänzlich neu errichteten Allwetterzoos in Münster wird vornehmlich der Gehegebau betrachtet. Dabei läßt sich der Film in zwei Teile von ca. 10 und ca. 25 Minuten unterteilen. Im ersten Teil werden unterschiedliche Gehegebegrenzungen hauptsächlich bei Huftieren und Katzen vorgestellt. Nach den mit Musik unterlegten Katzenbildern geht der Film kurz auf allgemeine Haltungsbedingungen ein, um dann an den beiden beliebten Zootiergruppen der Menschenaffen und der Elefanten die Veränderungen der Haltungsbedingungen und des Gehegebaus aufzuzeigen. In diesem Teil werden Archivbilder aus dem bereits 1875 gegründeten und am 31.12.1974 geschlossenen Westfälischen Zoologischen Garten in Münster gezeigt. 35 Min
GEV 5454 Nationaldenkmäler in Westfalen-Lippe Regionalgeschichte 1994 7. Denkmäler begegnen uns auf Schritt und Tritt. Den politischen Tagesereignissen nur scheinbar entzogen, sind sie steinerne Zeugen der Erinnerung und, wie das Hermannsdenkmal im Teuteburger Wald oder die Kaiser-Wilhelm-Denkmale an der Porta bei Minden und auf der Hohensyburg bei Dortmund, weithin sichtbare topographische Zeichen in der Landschaft. Sich ihnen und ihrer Geschichte zu nähern, ist nicht leicht. Zu deutlich konfrontieren sie einen mit den Irrungen und Wirrungen deutscher Nationalgeschichte. Sie erzählen vom fragwürdigen Glanz des mit "Blut und Eisen" geschmiedeten Nationalstaats ebenso wie von der Vereinnahmung durch die Nationalsozialisten. Denkmale sind damit immer auch ein Spiegelbild ihrer Zeit. Ihr Symbolgehalt jedoch wird entsprechend der sich verändernden politischen Zeitströmung transformiert oder uminterpretiert. Diese Entwicklung versucht der Film durch Einbeziehung von Archiv- und Propagandamaterial vom Kaiserreich bis zum Nationalsozialismus nachzuzeichnen. Denkmale sind mehr als nur eine Touristenattraktion oder ein Pflichtprogramm für nimmermüde Scharen von Schulklassen. Gerade die bis heute anhaltende Vereinnahmung durch rechtsradikale Gruppen und Kreise zwingt zum Nachdenken und zum kritischen Umgang mit der Vergangenheit. Obwohl aus Stein und Bronze sind sie höchst lebendig gebliebene Zeugen wechselhafter deutscher Geschichte. 15 Min
GEV 5455 Kohle Kurs Emden Ein Film von der Westdeutschen Kanalschifffahrt Regionalgeschichte 1998 7. "Wann kommt unser Schiff mal wieder vorbei?". Ein wehmütiger Gesang von Kindern an einer Kanalböschung, deren Eltern als Binnenschiffer zwischen See- und Binnenhäfen, zwischen Nordseeküste und Oberrhein ständig pendeln. Nach Hause kommt man erst dann, "wenn der Kanal mal zufriert". Bis dahin müssen kurze Familientreffen - "da wären wir fünf mal alle wieder zusammen" - an einer Schleuse ausreichen. In diese schon vergangene Welt der Dampfschlepper und Schleppkähne, der Schleusen und Ladebrücken will der im Jahre 1953 für den Erdkundeunterricht produzierte Film "Kohle Kurs Emden" einführen. Und gemäß der damaligen Konzeption von Erdkundefilmen geschieht dieses nicht in einer trockenen Sachdarstellung, sondern durch eine Spielfilmhandlung, deren "Helden", die zwei Schiffsjungen Willi und Heiner, als Identifikationsfiguren für die Altersgruppen von Schülern gedacht sind, die man als Adressaten dieses Unterrichtsfilmes vorgesehen hat. Die Handlung beginnt im Dortmunder Hafen. Hier hat das Motorschiff Osnabrück gerade seine Erzfracht gelöscht und erhält als Eilfracht Kohle zugewiesen, die von der Zeche Nordstern in Gelsenkirchen zu einem Frachter im Seehafen von Emden zu transportieren ist. Auf der MS Osnabrück ist der Hauptakteur des Filmes, der Schiffsjunge Willi beschäftigt. An der Zeche Nordstern beginnt mit dem Schleppkahn Altmark und dem Schiffsjungen Heiner, der Sohn von Willis "Schipper", der zweite Handlungsstrang. Auch die Altmark hat als Fracht Kohle übernommen, muß diese jedoch nach Salzgitter transportieren, befährt den Dortmund-Ems-Kanal also nur bis zum Mittellandkanal. Die Wette zwischen den beiden Schiffsjungen, ob die MS Osnabrück den Schleppzug mit der Altmark noch bis zum Abzweig Mittellandkanal einholen kann, baut neben dem bereits bestehenden Spannungsbogen des rechtzeitigen Transports der Kohle zum Seefrachter einen zweiten auf. Auf der Fahrt durch das Kanalnetz werden markante westfälische Kanalbauten passiert: das Schiffshebewerk Henrichenburg, heute als erstrangiges technisches Kulturdenkmal in der Funktion eines Museums, die Schleuse Münster und später, von der Altmark passiert, der Überführungstrog des Mittellandkanals über die Weser. Der Schüler erfuhr so durch Handlung und Dialoge alle verkehrsgeografisch wichtigen Details der Binnenschiffahrt. Der Film überzeichnet sehr stark: Leben und Arbeit der Schiffer werden zur Idylle, das der Schiffsjungen zum Abenteuer, Nichts von der Mühe und Last des Arbeitslebens, nichts von den wirtschaftlichen Schwierigkeiten, die die kleinen Schiffseigner auch in der Zeit schon hatten, als die westdeutsche Steinkohle noch ein begehrtes Exportgut war und als Massenfracht die Arbeit der Binnenschiffer sicherte. 55 Min
GEV 5456 Es ist genug geschlagen… Der Dreißigjährige Krieg in Westfalen Frühe Neuzeit 1998 7. ... Herr, es ist genug geschlagen, Angst und Ach genug getragen. Gib doch nun etwas Frist, daß ich mich recht bedenke! Andreas Gryphius, Schluß des 1648sten Jahres Als der Dichter Andreas Gryphius diese Zeilen 1648 schrieb, war der Friede von Münster und Osnabrück gerade geschlossen. Noch waren nicht alle Probleme des Großen Krieges gelöst, aber die Welt konnte aufatmen. Dreißig Jahre Krieg - für die Zivilbevölkerung dreißig lange Jahre Not und Angst, Verlust von Hab und Gut und das Gefühl der Ohnmacht, einer vor nichts zurückschreckenden Soldateska hilflos ausgeliefert zu sein. Und für die Soldaten? Wenn man nicht zu den wenigen Kriegsgewinnlern gehörte, die sozialen Aufstieg und Wohlstand errangen, besaßen sie vielleicht nur kurze Momente des Wohllebens und im nächsten Moment den Tod in der Schlacht. Diese Szenen haben sich in jedem Krieg und in jedem Soldatenschicksal widergespiegelt. Anliegen des Filmes ist es am Beispiel der westfälischen Ereignisse zu zeigen, wie die unbarmherzige Kriegsmaschinerie des Dreißigjährigen Krieg in Gang kommt, Land und Leute verheert und erst nach allzulangen Jahren durch die Friedensverhandlungen allmählich zum Stillstand gebracht werden kann. Anliegen des Filmes ist es aber auch zu zeigen, daß selbst ein so langer Krieg beendet werden kann. Bei der Recherche für den Film war es überraschend, wieviel Spuren dieser Krieg noch in Westfalen hinterlassen hat: Mal war es eine kleine Kapelle, ein Gedenkstein oder ein ganzer Pestfriedhof, die von den schrecklichen Ereignissen bis heute Zeugnis ablegen. Das gibt dem Jubiläum des Jahres 1998 eine ganz andere, neue Dimension: Der Blick auf die Friedenssäle in Münster und Osnabrück, trotz der großartigen Leistung der Diplomaten, enthüllt nicht die ganze Wahrheit. Dazu gehört auch das Leiden der Menschen, das sich bis heute tief in das kollektive Gedächtnis eingegraben hat. 30 Min
GEV 5457 Ziegelherstellung zwischen Tradition und Fortschrittm Regionalgeschichte Technikgeschichte 1995 7. Eingebrannte Fingerabdrücke gehören zu den besonderen Merkmalen der Ziegelprodukte der Ziegelei Siegeroth in Lünen, denn in diesem Familienbetrieb ist die Ziegelherstellung noch geprägt von der Handarbeit. Bis in die 60er Jahre konnte diese Ziegelei den Anschluß an die technischen Entwicklungen in der Ziegelherstellung halten. Neben einer automatischen Schüranlage wurde insbesondere die Lehmaufbereitung/-formung mechanisiert. Die Mischung von Hand- und Maschinenarbeit auf der Ziegelei Siegeroth war typisch für viele kleinere Familienunternehmen dieser Region, die längst ihren Betrieb eingestellt haben. So dokumentiert dieser Film das Produktionsverfahren einer der letzten Ziegeleien Westdeutschlands, welches als Bindeglied zwischen dem traditionellen Zieglergewerbe und der industriellen Produktionsweise moderner Ziegelei¬en gelten kann. Der Film folgt den Arbeitsschritten der Ziegelherstellung vom Ausgangsmaterial bis zum fertigen Produkt. Der Lehmaufbereitung schließt sich die Formgebung an. Die Lehmpresse und der Abschneider, transmissionsgetrieben über einen schweren Dieselmotor, diktieren hier den Arbeitstakt der Ziegler. Nach der Trocknung schichtet der Ofensetzer die Rohlinge in einer Brennkammer des Ofens auf. Hitze und Staub prägen seinen Arbeitsplatz. Die Schüttlöcher der Ofendecke eröffnen einen faszinierenden Blick auf den Ofenbrand. Eine automatische Schüranlage erleichtert hier die Arbeit des Brenners. Diese filmische Dokumentation widmet sich dem Arbeitsalltag auf der Ziegelei Siegeroth. Sie zeigt eine Arbeitswelt, die schon Geschichte ist. Der Film entstand in den letzten Produktionsmonaten des Familienunternehmens Siegeroth in Lünen. 20 Min
GEV 5458 Aus Mindens Geschichte… Drei Chronisten berichten Regionalgeschichte 1998 7. 1200 Jahre Minden - angesichts dieses Jubiläums sicherlich ein Anlaß, die bedeutsamen und weniger bedeutsamen Kapitel der Stadtgeschichte aufzuzeigen und neu zu erzählen. Im Rahmen eines halbstündigen Videofilms kann es dabei nicht nur um eine mehr oder minder gedrängte Übersicht über 1200 Jahre Stadtgeschichte gehen, die selbst in einem mehrbändigen Geschichtswerk nur mühsam unterzubringen wäre. Vielmehr sollen hier drei Personen zu Wort kommen, die in ihrer Zeit als aufmerksame Beobachter die Stadt und ihre Bewohner beschrieben haben und sich bemühten, die Geschichte Mindens festzuhalten. Der Mindener Domherr Heinrich Tribbe (ca. 1410 bis 1464) stammte aus einem Mindener Rittergeschlecht. Seine "Beschreibung von Stadt und Stift Minden" ist eine für das 15. Jahrhundert noch seltene lokalgeschichtliche Darstellung, wo er oft in sehr freimütiger Weise Land und Leute und die Zustände in der Mindener Kirche des ausgehenden Mittelalters beschreibt. Heinrich Piel ist ebenfalls in Minden geboren und lebte von 1516/17 bis 1580. Er gehörte dem Rat der Stadt an und vertrat auf mehreren politischen Missionen die Belange seiner Heimatstadt. Seine etwa 1560 erschienene Mindener Chronik erzählt die Geschichte von Stift und Stadt Minden von den Anfängen bis in seine Zeit. Der Film greift seine Schilderungen der turbulenten Mindener Reformationsgeschichte auf, die er selbst erlebte und in seinem Buch lebhaft schildert. Elise Philippine Amalie Freifrau von Hohenhausen (1789-1857) war seit 1809 mit dem preußischen Regierungsrat Leopold von Hohenhausen verheiratet, mit dem sie 1817 nach Minden kam. 1819 verfaßte sie ihre Beschreibung von Minden und seiner Umgebung. Es war damals die Zeit, als die Stadt zu einer modernen preußischen Festung ausgebaut wurde, worauf sich der Film bezieht. Drei Chronisten drei Ansichten von Minden und seinen Bewohnern: Alle drei berichten über wichtige Etappen der Stadtgeschichte, beginnend mit der mittelalterlichen Bischofsstadt über die Geschichte der Reformation bis zum Schicksal Mindens als preußische Festungsstadt. Und alle drei Epochen haben bis heute tiefe Spuren im Stadtbild hinterlassen. Die drei Chronisten werden von Schauspielern der Freilichtbühne Porta gespielt. 30 Min
GEV 5459 –Nachkriegsjahre- Münster 1945-1949 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 1993 7. "It looks like Pompeji", mit diesen Worten beschrieb ein Major der US-Armee das, was nach dem Zweiten Weltkrieg von Münster übrig geblieben war: eine Trümmerwüste, ein Ruinenfeld. Fast alle Wohnungen waren zerstört, die Versorgung mit Elektrizität, Gas und Wasser zusammengebrochen, Lebensmittel, Brennstoffe und Kleidung nicht zu bekommen. Unter erbärmlichen Lebensumständen mußte die Bevölkerung irgendwie überleben, und das hieß damals "Organisieren" - oft genug am Rande der Legalität -, Improvisieren und den Blick nach vorne richten. Diese Sicht der Nachkriegszeit ist Hauptthema des Films. Mit den Augen von Zeitzeugen wird auf das "Trümmerleben" zurückgeblickt. Historische Film¬ausschnitte und Fotos dokumentieren das Ausmaß der Zerstörungen, die Besetzung der Stadt, Grundzüge britischer Besatzungspolitik aber auch den Willen der Münsteraner Bevölkerung, von vorne anzufangen und das Leben wieder aufzubauen. 16 Min
GEV 5460 Faszination Stahl Der letzte Große Guß in der Henrichshütte Technikgeschichte 1994 7. Wer ist nicht von ihr gefesselt, der Faszination der Stahlverarbeitung? Aus festem Erzgestein wird Eisen und schließlich Stahl erschmolzen, und die flüssige Masse wird in vorbereitete Formen gegossen. Ergebnis sind Werkteile von besonderer Qualität. Die Beherrschung dieses Prozesses, die Gegensätze von hart und flüssig, kühl und heiß, blankpoliert und oxydiert, der scheinbar spielerische Umgang mit schwersten Gegenständen und dem Element Feuer haben seit jeher eine besondere Faszination auf den Menschen ausgeübt. Die Fundnähe von Erzen und Kohlen, die für die Verhüttung des Eisens und des Stahls notwendig waren, ließ etwa ab der Mitte des vergangenen Jahrhunderts im Tal der Ruhr die Schwerindustrie entstehen. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren es die Bergleute und die Stahlarbeiter, die maßgeblich am Wiederaufbau beteiligt waren. Vor Jahren noch von den Firmenbossen und Politikern umworben, müssen die Männer es heute erleben, daß ihre Arbeit nicht mehr diese Achtung in der Gesellschaft findet, daß sie nicht mehr benötigt werden, weil andere Produktionswege und -stätten angeblich rentabler sind. 1854 gegründet, immer wieder Schwierigkeiten überwindend und stetig wachsend, mit viel Geschick selbst die Demontagezeit nach dem Krieg überlebend, ist in der Henrichshütte in Hattingen in den letzten Jahren ein Stahlverarbeitungszweig nach dem anderen abgebaut worden. Produktionsanlagen verschwanden oder wurden, wie die Hochofenanlage mit der Gebläsehalle, dem Westfälischen Industriemuseum übereignet. Von März bis Mai 1993 liefen die Vorbereitungen und die Durchführung des letzten großen Gusses, eines letztendlich 265t schweren Tischholmes für eine Stahlpresse. 420t flüssiger Stahl waren hierfür notwendig. In wochenlanger Arbeit mußte die Form vorbereitet werden. Trotz der Größe war Genauigkeit erforderlich. Das Schmelzen des Stahles war eine Angelegenheit weniger Stunden, der Guß ein imposantes Ereignis weniger Minuten, Erst die Weiterverarbeitung zeigt, ob das Werk gelungen war. Die Landesbildstelle Westfalen hat diesen vermutlich letzten Guß derartiger Größenordnung in Deutschland filmisch dokumentiert. Nun ist sie nicht mehr erlebbar, die Faszination Stahl. Lediglich noch einmal zu erahnen mit Hilfe dieses Filmdokumentes. 29 Min
GEV 5461 Hitlerjunge Salomon Überleben im Körper des Feindes 20. Jahrhundert Deutsche Geschichte 2003 7. Salomon Perel, oder Sally wie ihn seine Freunde nennen, verlebt eine glückliche Kindheit. Doch diese endet jäh, als er eines Tages zum Direktor seiner Schule bestellt wird, der ihm einen Zettel in die Hand drückt und sagt: „Und jetzt raus. Juden haben an unserer Schule nichts mehr zu suchen“. Seine abenteuerliche Odyssee führt ihn zunächst in das polnische Lodz. Dort wird er in den Wirren der Besetzung von seiner Familie getrennt und schlägt sich allein nach Russland durch. Als er von einer deutschen Patrouille aufgegriffen wird, rettet er sich geistesgegenwärtig mit der Behauptung, ein von den Bolschewicken verschleppter „Volksdeutscher“ zu sein vor dem sicheren Tod. Unter dem Namen Joseph Periel tritt er in den Dienst der Wehrmacht ein, wo er schon bald zum Günstling der Vorgesetzten und Musterschüler der Hitlerjugend-Akademie wird. Bis zum Kriegsende hält er das Versteckspiel durch. Nach Kriegsende emigriert Salomon Perel nach Israel und setzt sich für die Verständigung von israelischen und deutschen Jugendlichen ein. 109 Min.